back

Konzepte für das Dressieren von Warm- und Kaltband

Anlagenkonzept für das Dressieren vom Warmband

Dressiertes Warmband hat mehrere Vorteile: Durch den Dressiervorgang werden nicht nur eine perfekte Planheit erzielt und die Streckgrenzen harmonisiert, sondern auch Bandversatz und Bruchlinien verhindert, die während des Abwickelprozesses auftreten können. Zusätzlich wird der nachgelagerte Beizprozess erleichtert, weil die Zunderschicht vorher aufgebrochen wird. Gleichzeitig wird die Anlage zum Umwickeln genutzt, um die Coilform zu verbessern. Zusätzlich werden Bandkopf, Bandende und Abmaßlängen entfernt. Bedingt durch neue, speziell hochfeste Materialien, verfügt die Warmbanddressieranlage (HSPM) über Technologie, die es erlaubt, Material mit dem sogenannten „Spring-Effekt“ sicher zu handhaben. Die Lösung von SMS group umfasst eine Anlage in Quartobauweise – optional mit CVC® plus – ausgestattet mit einer Bundvorbereitungsstation und einem Abwickelhaspel auf der Einlaufseite, einem Zughaspel, einer Inspektionsstation und einer hydraulischen Schere auf der Auslaufseite. Positive und negative Arbeitswalzenbiegung sowie das X-Shape Planheitsmess- und Regelsystem stellen Bandqualität und Ausbringung sicher.

Technische Daten

MaterialKohlenstoffstähle
Bandbreite800 - 1.650 mm
Banddicke1,2 - 0,6 mm
Dressiergrad0,5 - 3,0 %
Walzgeschwindigkeitmax. 460 m/min.
Kapazität700.000 t/Jahr