back

Konzepte für das Dressieren von Warm- und Kaltband

Anlagenkonzept für Kontibetrieb und hohe Produktivität

Dressierwalzwerke können “inline” im Auslaufbereich einer Kontiglühe oder einer Feuerverzinkungslinie installiert werden. Der Hauptvorteil liegt darin, dass das Band in einem kontinuierlich laufenden Prozess verarbeitet wird. Das hat mehrere Vorteile. Der Aufwand für das Coilhandling sinkt, Produktivität und Wirtschaftlichkeit werden gesteigert. Beim Walzenwechsel verbleibt das eingefädelte Band im Walzgerüst, was die Nebenzeiten reduziert. Im konventionellen Quarto Design können zwei unterschiedliche Arbeitswalzendurchmesser mit genau angepasster Arbeitswalzen- wechselausrüstung eingesetzt werden. Damit wird sichergestellt, dass der Walzenwechsel innerhalb von nur 90 Sekunden ausgeführt wird. Seit 2003 liefert SMS group Inline-Dressierwalzwerke auch in Sextobauweise für besonders anspruchsvolle Dressieraufgaben. Dank des großen Stellfensters beim Sexto wird eine sehr gute Bandplanheit erreicht. Außerdem kann ein großer Produktmix dressiert werden. Für beide Gerüsttypen sind CVC® plus und das X-Shape Planheitsmess- und –regelsystem verfügbar. 

SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image
Das Endlosband aus der Prozesslinie läuft in das Inline- Dressierwalzwerk ein. Mit Hilfe der auslaufseitigen Spannrolleneinheit wird der für das Dressieren notwendige Zug aufgebaut. Der schnelle Walzenwechsel wird unter Anwendung des Durchschiebeprinzips ermöglicht.

Technische Daten

Material

Kohlenstoffstähle einschließlich
hochfester Stähle

Bandbreite600-1.720mm
Banddicke0,4 - 2,3mm
Kapazitätmax. 0,8m t/Jahr