Menu

ArcelorMittal Gent

Referenzanlage in Belgien
  • Installation einer Primärenergie-Schmelzanlage in vorhandenem Stahlwerk zur Erweiterung des zum BOF gelieferten Roheisen-Sortiments
  • Schmelzleistung: 30 t/h 
  • Warminbetriebnahme im Jahr 2014

Acht Brenner arbeiten auf unterschiedlichem Niveau, jeder erreicht eine Leistung von bis zu 3 MV. Das System wird mit Erdgas betrieben (hauptsächlich CH4 und C2H6). Das heißt, die Produkte aus der Verbrennung bestehen aus CO2 und H2O.

Das waren die Überlegungen hinter unserem PEM-Designprojekt. Erwärmung und Verschmelzen erfolgen damit im Schachtofen, während geschmolzener Schrott in einer zweiten Einheit überhitzt wird. Dies kann ein Pfannenofen sein. Als weiterer Baustein wird der Schrottschmelzofen mit Sensoren ausgerüstet. Diese analysieren die Zusammensetzung der Abgase und messen Temperaturen und Drücke im Schachtinneren.