back

Anlagen zur Vorbehandlung von flüssigem Roheisen

Primärprodukte
Der erste Schritt

Es ist die Qualität des flüssigen Roheisens, auf die es bei der Produktion in Konverterstahlwerken ankommt: Um Stahl in der gewünschten Qualität herstellen zu können, müssen im ersten Schritt ungewollte Begleitelemente aus dem Roheisen entfernt werden. Das leisten HMP-Anlagen von SMS group (Hot Metal Pre-treatment – Vorbehandlung von flüssigem Roheisen).

Zur schnellen und wirksamen Vorbehandlung liefern wir folgende praxiserprobte Technologien:

- das Pulvereinblasverfahren zum Entfernen von Silizium, Phosphor und Schwefel (HMP-PI)
- den Prozess des mechanischen Rührers zum Entfernen von Schwefel (HMD-KR – Hot Metal Desulfurization-Kinetic Reactor)

HMP-PI Anlagen-Konzepte

SMS group bietet zwei HMP-Basiskonzepte an, die verschiedene Kapazitäts- und Produktivitätsanforderungen erfüllen. Sie können also das Konzept wählen, das am besten zu Ihren individuellen Bedingungen und Zielen passt.

Über eine feuerfest beschichtete Lanze, die in das flüssige Roheisen eingetaucht wird, können unterschiedliche metallurgische Pulver injiziert werden.

Zur Entschwefelung werden typischerweise Kalk, Kalziumkarbid und Magnesium verwendet. Für eine Entsilizierung oder Entphosphorung kommen Eisenoxidträger zum Einsatz. Die Reaktionsmittel werden pneumatisch gefördert – also über ein Trägergas, das in der Rohrleitung einen Überdruck erzeugt. Übertragen werden sie durch Mono- oder Co-Injektionstechnik.

Unsere neueste Twinjection®-Technologie ermöglicht eine hohe Injektionsrate, ohne dass die Effizienz beeinträchtigt wird.

[Translate to German:] Single HMP plant image [Translate to German:] Single HMP plant image [Translate to German:] Single HMP plant image [Translate to German:] Single HMP plant image

Einzel-HMP-Anlage

  • Eine Behandlungsposition
  • Ein Einblaslanzensystem
  • Externe oder integrierte Abschlackstation
  • Kompakte Bauweise
  • Geringere Investitionskosten
  • Standardkapazität
[Translate to German:] Twin HMP plant image [Translate to German:] Twin HMP plant image [Translate to German:] Twin HMP plant image [Translate to German:] Twin HMP plant image

Doppel-HMP-Anlage

  • Zwei Behandlungspositionen
  • Zwei Einblaslanzensysteme
  • Kurze Taktzeiten
  • Eine externe und zwei integrierte Abschlackstationen
  • Maximale Kapazität

Technologien

HMP-PI Technologie

Injektion von Pulver über Trägergas

Bei der klassischen Roheisenvorbehandlung werden metallurgische Pulver ins flüssige Roheisen injiziert. Bei diesem präzise gesteuerten Prozess werden feuerfest beschichtete Tauchlanzen verwendet.

Vorteile:

  • Entfernung von Silizium
  • Entfernung von Phosphor
  • Sehr niedrige Schwefel-Endgehalte
  • Kurze Behandlungszeiten
  • Ökonomisch optimierte Prozesssteuerung
  • Gleichmäßige Injektion
SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image

Vielseitige Injektionstechnik zu geringeren Kosten

Um Effizienz und Flexibilität der Roheisenentschwefelung sicher zu stellen, werden Entschwefelungsmittel im Mono- oder im Co-Injektionsverfahren eingeblasen. Für das Co-Injektionsverfahren muss eine Anlage unterschiedliche Hardwarekonfigurationen enthalten. Diese sorgen dafür, dass Entschwefelungsmittel schnell zugeführt werden und dass so effizient wie möglich entschwefelt wird.

Optionen:

  • Co-Injektion zweier Mittel
  • ECO-Injektion von drei Mitteln für höhere Wirtschaftlichkeit
  • TWINJECTION®: zwei separate Injektionslinien für Co-Injektion in einer Lanze und minimale Injektionsdauer
[Translate to German:] Versatile injection technology chart [Translate to German:] Versatile injection technology chart [Translate to German:] Versatile injection technology chart [Translate to German:] Versatile injection technology chart

HMP-KR Technologie

Mechanisches Rühren – eine praktische Alternative

Gängige Injektionsmittel wie Kalziumkarbid oder Magnesium sind oft knapp und damit teuer. Deshalb bietet SMS group eine alternative Technologie an, bei der preiswerte Einsatzstoffe für die Roheisenentschwefelung verwendet werden können: An Stelle der Injektion über Tauchlanzen vermischt ein rotierender Rührer das flüssige Roheisen mit dem Entschwefelungsmittel.

Vorteile:

  • Sehr niedrige Schwefel-Endgehalte
  • Preisgünstige Entschwefelungsmittel
  • Hocheffizient
SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image

Ausgewählte Referenzen

Downloads

Anlagentechnologie
Tailored solutions for hot metal pretreatment facilities
Download
Twinjection Hot Metal Desulphurisation
Download

Kontakt

SMSgroup Luven, Michael

Michael Luven

SMS Mevac GmbH
Head of Sales & Project Planning
Eduard-Schloemann-Str. 4
40237 Düsseldorf
Germany

Telefon : +49 211 8818 164
Fax : +49 211 8818 264

SMSgroup Whitehead, Mark

Mark Whitehead

SMS Mevac UK Ltd.
Director Sales & Process Technology
Road Four
Winsford, Cheshire CW7 3RS
United Kingdom

Telefon : +44 1606 551421
Fax : +44 1606 553078