back

FeNi

Ferronickel wird hauptsächlich durch Reduktion laterischer Nickelerze in Elektrolichtbogenöfen hergestellt. Dieses Verfahren hat das Ziel, den Hauptnickelanteil in die Metallphase zu übertragen. Es beginnt mit vorgewärmten und vorreduzierten Erzen, die als Röstgut (bei Temperaturen bis 800 °C) heiß in den Ofen beschickt werden. Dann findet die Endreduktion von Nickel im Reduktionsofen statt. Bei kleineren und mittleren Produktionsmengen werden für gewöhnlich Rundöfen verwendet, größere Kapazitäten dagegen in Rechtecköfen produziert. Ein Nickelgehalt bis zu 35 Prozent im FeNi ist möglich.

Moderne leistungsstarke FeNi-Schmelzöfen arbeiten sehr effizient und setzen dabei eine Reihe von Verbesserungen ein, wie verschiedene Seitenwand-Kühlmethoden und Steuerungen für Wechselstrom. Diese sorgen für besseren Betrieb, höhere und wirkungsvollere Leistungsaufnahme und geringeren Wartungsaufwand.

Der weltweit größte FeNi-Elektroreduktionsofen wurde kürzlich an POSCO SNNC ausgeliefert, einem Joint Venture zwischen dem koreanischen Unternehmen POSCO und dem Bergbauunternehmen SMSP mit Hauptsitz in Neukaledonien. Die Nennleistung der rechteckigen FeNi-Schmelzanlage beträgt 135 MVA, was einer Gesamteingangsleistungsaufnahme von 100 MW entspricht. Der Ofen mit großer Kapazität erreicht beeindruckende Dimensionen von 40 x 15 x 8,5 m und ist damit die weltweit größte Elektroschmelzanlage. SMS group ist stolz, bei diesem Projekt mit einem renommierten Partner zusammen gearbeitet zu haben. Im Januar 2015 wurde erstmalig flüssiges Metall abgestochen. Eine hundertprozentige Kapazitätsauslastung konnte bereits im selben Jahr erreicht werden. Das Projekt zeigt unsere herausragende Kompetenz bei FeNi-Schmelzanlagen.

[Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image [Translate to German:] FeNi image