Düsseldorf, März 17, 2014

Wechsel in der Geschäftsführung

Burkhard Dahmen neuer Sprecher der SMS group

Dr. Joachim Schönbeck, langjähriger Vorsitzender der Geschäftsführung der SMS Meer GmbH und seit dem 1. Juli 2013 Sprecher der Geschäftsführung der SMS Holding GmbH, wird die SMS group zum 31. März 2014 verlassen. Nachfolger als Sprecher der Geschäftsführung der SMS Holding GmbH wird Burkhard Dahmen, der Vorsitzende des Vorstands der SMS Siemag AG. Marcel Fasswald, langjähriger Geschäftsführer von SMS India, wird zum 1. April 2014 als weiteres Mitglied der Geschäftsführung der SMS Meer GmbH bestellt.

Dr. Heinrich Weiss, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SMS Holding GmbH: „Ich danke Herrn Dr. Schönbeck für sein erfolgreiches Engagement für die SMS group und die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich bedauere sein Ausscheiden und freue mich, dass er uns weiterhin beratend begleiten wird.“

Marktlage

Die Marktsituation in der metallurgischen Industrie hat sich im letzten Jahr nicht zum Positiven verändert. Anders als bei früheren Krisen hat sich auch keine Sonderentwicklung in Bezug auf einzelne Wachstumsmärkte oder spezielle Produktfelder ergeben, die dies hätten ausgleichen können.

Die für 2013 erwartete Erholung stellte sich nicht ein. Positive Impulse kamen vornehmlich aus asiatischen Entwicklungsländern und vor allem bei Anlagen zur Erzeugung von Nichteisenprodukten. China war auch 2013 der größte Markt für metallurgische Anlagen. Die Marktaktivität in Europa und Südamerika blieb bis auf wenige Projekte verhalten.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 lag der Auftragseingang der SMS group mit 3,3 Mrd. EUR (inkl. P. Wurth) wie schon im Vorjahr unter den Erwartungen. Das Ergebnis vor Steuern liegt deutlich unter dem des Vorjahrs. Die geprüften Zahlen wird die SMS group zusammen mit dem Geschäftsbericht 2013 auf der Bilanzpressekonferenz Anfang Juni in der gewohnten Ausführlichkeit vorstellen.

Krisen auf der Krim und in Venezuela gefährden Großaufträge

Die unsichere Lage in der Ukraine und ihre Auswirkungen auf die Geschäftsbeziehungen der westlichen Staaten zu Russland belastet die traditionell engen Geschäftsbeziehungen der SMS group zu Russland und gefährdet den Abschluss von Großprojekten in der Ukraine.

Auch die Lage in Venezuela, wo die SMS group einen Folgeauftrag in dreistelliger Millionenhöhe erwartet, hat sich durch die Unruhen im Land weiter verschlechtert. Vor diesem Hintergrund sind auch negative Auswirkungen auf die in beiden Ländern in Abwicklung befindlichen Aufträge nicht auszuschließen.

Unterlast in einigen Bereichen erwartet

Diese politischen Vorgänge und die allgemeine Unsicherheit mit Blick auf die weitere konjunkturelle Entwicklung beeinflussen das Kaufverhalten der Kunden der SMS group. Tendenz ist, dass zunächst nur das Engineering in Auftrag gegeben wird und die sich daran anschließenden festen Bestellungen der Ausrüstung vorsichtig von der weiteren Marktentwicklung abhängig gemacht werden.

Dies belastet die Planungssicherheit mit Blick auf die Auslegung der Kapazitäten der Unternehmensgruppe. Obwohl die Konstruktions- und Fertigungskapazitäten in den tragenden Unternehmensbereichen der SMS group noch bis ins zweite Quartal 2014 ausgelastet sind, wird in einigen Bereichen im laufenden Geschäftsjahr mit Unterbeschäftigung gerechnet.

Der Unternehmensbereich SMS Siemag geht für die kommenden Jahre von einem deutlich geringeren Geschäftsvolumen als in den letzten Jahren aus. Daher prüft das Unternehmen die Anpassung der Verwaltungs-, Engineering- und Fertigungskapazitäten, die durch sozialverträgliche Maßnahmen zur Reduzierung von Personal erreicht werden sollen.

Im Unternehmensbereich SMS Meer ist die Nachfrage noch stabil, der Auftragseingang liegt auf Vorjahresniveau. Der Wettbewerb um Aufträge hat sich aber auch in diesem Bereich deutlich verschärft. Dies belastet die Ertragssituation. Deswegen müssen auch hier weitere Maßnahmen zu Kostensenkungen ergriffen werden.

Qualität sichern – Kosten senken

SMS setzt weiterhin auf die Qualitätsfertigung von ausgewählten Komponenten der Maschinen und Anlagen in Deutschland. Dazu wurde in den letzten Jahren erheblich in die Modernisierung der Betriebe in Hilchenbach und Mönchengladbach investiert. Parallel dazu sind aber auch die Werkstattkapazitäten in China ausgeweitet worden. Hier geht es vor allem um einen besseren Kundenservice vor Ort und den Bau von Maschinen, die speziell auf den chinesischen Markt zugeschnitten sind. Gleiches gilt für den indischen Markt, wo zurzeit eine weitere Werkstatt errichtet wird, die 2014 in Betrieb genommen werden soll.

Insgesamt wird daran gearbeitet, die Kosten in allen Bereichen zu senken. Dabei setzt die SMS group auf fertigungsoptimierte Konstruktionen, eine höhere Effizienz im Engineering, der Fertigung und der Logistik sowie auf Einsparungen im Verwaltungsaufwand.

Eingliederung von Paul Wurth schafft Synergien:

Der erfolgreiche Eingliederungsprozess von Paul Wurth in den Unternehmensbereich SMS Siemag durch die Identifizierung von gemeinsamen technischen und vertrieblichen Synergien führt zur weiteren Abrundung des Angebotsspektrums der SMS group als Anbieter der gesamten Prozesskette im metallurgischen Anlagen- und Maschinenbau.

Ein Beispiel dafür ist der vor kurzem abgeschlossene Lizenzvertrag mit Kobe Steel Ltd, Japan, zum Bau von Midrex-Direktreduktionsanlagen (DRI).

Chancen bei Service, Modernisierung, Umwelttechnik

Die größten Wachstumschancen sieht die SMS group im Service für die Kunden. Neben dem Ersatzteilgeschäft setzt der Unternehmensverbund hier auf den Ausbau langjähriger Service-Partnerschaften zur ganzheitlichen Verbesserung der Verfügbarkeit von Produktionsanlagen. Dies gilt auch für kleine Modernisierungen mit kurzen Kapitalrücklaufzeiten. Hier liegen erhebliche Chancen für zukünftiges Wachstum.

Eine steigende Nachfrage sieht die SMS group bei umwelttechnischen Lösungen, denen inzwischen auch im chinesischen Markt eine hohe Bedeutung zukommt.

SMS Siemag AG and SMS Meer GmbH are both companies of SMS group which, under the roof of SMS Holding GmbH, consists of a group of companies internationally active in plant construction and mechanical engineering for the steel and nonferrous metals industry.

Kontakt

SMSgroup Sagermann, Thilo

Thilo Sagermann
Corporate Communications
Telefon : +49 211 881 4449
Fax : +49 211 881 774449

E-Mail senden