Düsseldorf, March 12, 2015

Wirtschaftliche Warmbandbehandlung

Tezcan bestellt kontinuierliche Beizlinie mit Säureregenerationsanlage bei SMS Siemag

SMSgroup Image
Die Turbulenzbeize ermöglicht eine bestmögliche Entzunderung bei geringem Energie- und Säureverbrauch sowie niedrigen Wartungs- und Betriebskosten.

Der türkische Stahlveredler Tezcan hat SMS Siemag (www.sms-siemag.com) den Auftrag über die Lieferung einer kontinuierlichen Beizlinie erteilt. Tezcan wird mit der Linie am Standort in Kartepe in der Nähe von Izmit die Wirtschaftlichkeit des Warmbandbeizens steigern und die Produktion erhöhen. Vor allem aufgrund der hohen Effizienz entschied Tezcan sich für eine kontinuierliche Beizlinie und das Turbulenzbeizverfahren von SMS Siemag mitsamt einer angeschlossenen Säureregenerationsanlage. Ab Ende 2015 werden jährlich 1,3 Millionen Tonnen Warmband in der Linie gebeizt und für die folgenden Kaltwalz- und Beschichtungsprozesse vorbereitet. Das Material wird dann zum größten Teil als verzinktes und/oder farbbeschichtetes Kaltband in der Bauindustrie eingesetzt.

Die aus zahlreichen leistungsfähigen Anlagenteilen bestehende Linie wird inklusive Mechanik und Verfahrenstechnik sowie Elektrik und Automation aus einer Hand von SMS Siemag geliefert. Neben der Konstruktion und Fertigung der Anlagenausrüstung gehören auch Montage- und Inbetriebnahmeunterstützung zum Lieferumfang. Dieses umfangreiche Leistungspaket ist einer der wesentlichen Gründe für die Entscheidung von Tezcan, SMS Siemag als Lieferanten zu beauftragen.

Die Turbulenzbeiztechnologie ermöglicht eine qualitativ hochwertige Entzunderung ohne Überbeizen. Zudem zeichnet sich das Verfahren durch einen geringen Energie- und Säureverbrauch sowie niedrige Wartungs- und Betriebskosten bei einer hohen Lebensdauer aus. Diese wirtschaftlichen, ökologischen und prozesstechnischen Vorteile überzeugten Tezcan von diesem System.

Bei einer Prozessgeschwindigkeit von bis zu 220 Meter pro Minute werden warmgewalzte Bänder mit niedrigen Kohlenstoffgehalten verarbeitet. Die Bandbreiten liegen zwischen 600 und 1.550 Millimetern und die Banddicken zwischen 1,5 und 5,0 Millimetern.

Die zahlreichen leistungsfähigen Komponenten der Linie überzeugen durch ihre Umweltverträglichkeit, Wirtschaftlichkeit, Prozesssicherheit, Flexibilität und Produktqualität. Ein Streckrichter bereitet das Band auf den Beizprozess in den anschließenden drei Beiztanks vor. Die Tanks verfügen jeweils über ein eigenes Kreislaufsystem, sind aus Kunststoff gefertigt und zeichnen sich durch eine leichte Bauweise aus. Weiterhin stellt eine Besäumschere mit integriertem Schrotthacker die gewünschte Bandbreite ein und begradigt die Bandkanten. In einer DUMA-BANDZINK-Einölmaschine wird die Bandoberfläche elektrostatisch mit einem Ölfilm benetzt. Insgesamt sind in der Linie zwei horizontale Bandspeicher integriert, die einen kontinuierlichen Bandlauf sicherstellen.

Zur direkten Aufbereitung der Beizsäure liefert SMS Siemag eine Wirbelschicht-Säureaufbereitungsanlage, die 7.500 Liter Salzsäure pro Stunde aufbereiten und den kompletten Säureumsatz der Beizlinie abdecken kann. Die Säure wird in einem geschlossenen Kreislauf direkt in den Prozess zurückgeführt und wieder zum Beizen von Stahl verwendet. Weiterhin fällt Eisenoxid als hochwertiges Nebenprodukt an. Die besonders energieeffizient ausgelegte Regenerationsanlage hält alle Umweltauflagen ein und ist somit ein herausragendes Beispiel für eine umweltfreundliche und wirtschaftliche Technologie.

 

SMSgroup Image
Mit der neuen Linie werden jährlich 1,3 Millionen Tonnen Warmband gebeizt und so für einen späteren Einsatz in der Bauindustrie vorbereitet.

SMS Siemag AG and SMS Meer GmbH are both companies of SMS group which, under the roof of SMS Holding GmbH, consists of a group of companies internationally active in plant construction and mechanical engineering for the steel and nonferrous metals industry.

Kontakt

SMSgroup Sagermann, Thilo

Thilo Sagermann
Corporate Communications
Telefon : +49 211 881 4449
Fax : +49 211 881 774449

E-Mail senden