SMS group Press releases2018-11-21T18:27:03+00:00 https://www.sms-group.com/de/presse-medien/sms-newsroom/ /typo3conf/ext/bm_atomfeed/Resources/Public/Logo/smsgroup_logo.png <![CDATA[Ternium Argentina erteilt SMS group Abnahme für die erfolgreiche Modernisierung der Gasreinigungsanlagen]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/ternium-argentina-erteilt-sms-group-abnahme-fuer-die-erfolgreiche-modernisierung-der-gasreinigungsanlagen-1059/ 2018-11-21T14:39:21+00:00 2018-11-21T15:33:00+00:00 Wirkungsvolle Umwelttechnik der SMS group

]]>
Ternium Argentina, San Nicolas, Argentinien, hat SMS group die Abnahme für die modernisierten BOF-Gasreinigungsanlagen im Werk San Nicolas erteilt.

Im Rahmen einer geplanten Produktionserhöhung der drei 190-Tonnen-Konverter wurden die Gasreinigungsanlagen aus den 1970er-Jahren auf den heutigen Stand der Technik gebracht und damit die Reinigungseffizienz deutlich erhöht.

Die Emissionen konnten auf unter 25 mg/Nm³ Abgas gesenkt werden, gesetzlich vorgeschrieben sind 50 mg/Nm³.

Cesar Alejandro Parisi, Leiter der Neubauabteilung Warmwalzwerk und Stahlwerk, Ternium Argentina: „Mit der Modernisierung unserer Gasreinigungsanlagen sind wir für die ökologischen Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet. Die Leistungsfähigkeit der von SMS group gelieferten Umwelttechnik übersteigt unsere Erwartungen deutlich.“

Für den Umbau der drei Wäscher lieferte SMS group wesentliche Komponenten sowie zwei Hauptfördergebläse für die Gasreinigung. Die von der SMS group entwickelte Venturi-Kehle zeichnet sich durch eine neuartige Düsengeometrie und -anordnung aus, die dafür sorgt, dass eine größere Menge Staubpartikel abgeschieden wird.

Weiter im Lieferumfang enthalten waren die Messtechnik für den Venturi-Wäscher und die gesamte Gasreinigung inklusive Kühlkamin sowie die Überwachung der Montage und der Inbetriebnahme.

]]>
<![CDATA[Henan Mingtai erteilt SMS group Endabnahme für Hochleistungs-Aluminium-Kaltwalzanlage]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/henan-mingtai-erteilt-sms-group-endabnahme-fuer-hochleistungs-aluminium-kaltwalzanlage-1057/ 2018-11-19T14:23:06+00:00 2018-11-19T15:11:00+00:00 Breite Aluminiumbänder in hoher Qualität

]]>
Am 18.Oktober 2018 hat der chinesische Aluminiumhersteller Henan Mingtai Al. Industrial Co., Ltd. SMS group die Abnahme für die neue Aluminium-Kaltwalzanlage am Standort Gongyi erteilt. Der Betreiber, Henan Mingtai, ist mit der Anlage sehr zufrieden, denn er konnte sie nach einer kurzen und effizienten Inbetriebnahme- und Hochlaufphase zügig in den regulären Betrieb übernehmen.

Die Kaltwalzanlage in Sextobauweise mit CVC®plus (Continuously Variable Crown) walzt ein breites Material- und Legierungsspektrum mit maximal 2.650 Millimetern Bandbreite. Dazu gehören beispielsweise auch anspruchsvolle Materialgüten und Qualitäten, die für den Automobilkarosseriebau eingesetzt werden.

Ausgestattet mit der fortschrittlichsten Walztechnologie mit Kernkomponenten aus deutscher Fertigung von SMS group, wozu neben der CVC®plus-Technologie für die Walzenverschiebung auch die neue induktive, besonders energieeffizient arbeitende Walzenballenerwärmung gehört, steht Henan Mingtai nunmehr eine hochproduktive Anlage für Bänder von exzellenter Qualität zur Verfügung.

]]>
<![CDATA[Bornay S.L. setzt auf hochpräzise Rohrschweissanlage der SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/bornay-sl-trusts-in-high-precision-tube-welding-line-from-sms-group-1034/ 2018-11-12T07:06:44+00:00 2018-11-09T11:27:00+00:00 Hohe Streckgrenze und enge Toleranzen

]]>
Der spanische Spezialist für geschweißte Stahlrohre Bornay S.L. hat für sein Werk in Alicante eine HF- (High Frequency) Rohrschweißlinie des Typs RD 40 bei der SMS group bestellt. SMS group ist der Alleinlieferant aller technischen Einrichtungen von der Bandvorbereitung bis zur Trennsäge.

Die neue Maschine produziert Rohre mit einem Durchmesser zwischen 10 und 40 Millimetern und einer Wandstärke von 0,75 bis 4,5 Millimetern, außerdem Material mit quadratischem Querschnitt in Abmessungen von 10 x 10 Millimetern bis 30 x 30 Millimetern sowie rechteckige Produkte in Abmessungen von 20 x 10 Millimetern bis 40 x 20 Millimetern mit Wanddicken zwischen 1,00 und 4,00 Millimetern.

Die Rohrschweißlinie soll im ersten Quartal 2020 in Betrieb genom­men werden und eine maximale Produktionsgeschwindigkeit von 120 Metern pro Minute erreichen.  Damit kann Bornay hochwertige Rohre mit rundem, quadratischem oder rechtwinkligem Querschnitt herstellen. Diese Rohre können unter anderem als Präzisionsrohre in der Automobilindustrie verwendet werden, aber auch für Möbel aus Metall oder in landwirtschaftlichen Bereichen.

„Unsere Anforderungen an die neue Rohrschweißanlage waren sehr hoch, da wir Rohre für mechanische Anwendungen produzieren, deren Endbearbeitung ein hohes Maß an Präzision erfordert. Die Ingenieure der SMS group haben eine Anlage konstruiert, die exakt unseren Bedürfnissen entspricht“, sagt Juan Bornay, der Managing Director von Bornay S.L.

]]>
<![CDATA[POSCO Pohang modernisiert seine Draht- und Stabstahlstrasse #2 mithilfe der SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/posco-pohang-modernisiert-seine-draht-und-stabstahlstrasse-2-mithilfe-der-sms-group-1031/ 2018-11-09T10:42:05+00:00 2018-11-08T13:12:00+00:00 Neuer Ablaufhaspel für Spezialstahl in Südkorea verbessert die Qualität, den Prozess und die Anlageneffizienz

]]>
Pohang Iron and Steel Company (POSCO), der fünftgrößte Stahlhersteller der Welt und der größte in Korea, hat der SMS group den Auftrag erteilt, die bestehende Drahtstraße im Werk Pohang zu modernisieren.

Zurzeit produziert die Anlage jährlich 540.000 Tonnen Draht und gehaspelten Stabstahl mit Durchmessern zwischen 14 und 42 Millimetern und einem Coilgewicht bis zu zwei Tonnen für Anwendungen in der Automobilindustrie.

Das Ziel der Modernisierung ist der Austausch verschiedener Einrichtungen in der gesamten Straße (vorhandener Entzunderer und ein weiterer im Walzwerk), eine neue Schopfschere, eine verschiebbare Wasserkühlung, Abhaspel mit Hubbalkentransport, Kühlgebläse und Hauben, um die Behandlung der Coils innerhalb der Linie sicherzustellen.

Mit dem Projekt soll der Durchmesserbereich der gehaspelten Rundstähle auf bis zu 55 Millimeter erweitert und die Walzgeschwindigkeit kleinerer Produkte auf 22 Meter pro Sekunde erhöht werden. Die mechanischen Einrichtungen werden durch ein kratzfreies Transportsystem verbunden, das zusammen mit dem Automationspaket der SMS group die gewalzten Oberflächen der Produkte sowie die Form und Bildung der Coils bei POSCO verbessert. Zur Erhöhung der Anlageneffizienz sind außerdem ein Offline-Simulationsverfahren mit CCT® (Controlled Cooling Technology) und ein Schnellwechselsystem für die Wasserkühlung in weniger als fünf Minuten vorgesehen. Dadurch wird POSCO in der Lage sein, den Automobil- und Spezialstahlmarkt noch besser zu bedienen.

Dieses jüngste Modernisierungsprojekt unterstreicht die Fachkompetenz der SMS group und ihre Position als führender Lieferant von Walzwerken für Qualitätsstahl in allen Abmessungsbereichen.

]]>
<![CDATA[Aurubis orders new Peirce-Smith converters from SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/aurubis-orders-new-peirce-smith-converters-from-sms-group-1029/ 2018-11-06T10:16:21+00:00 2018-11-06T11:11:00+00:00 Hamburg-based Aurubis AG is to take delivery of new converters, which will be supplied by SMS group and used to produce blister copper, an important stage in the copper production process.

]]>
The converters will be installed at the company’s headquarters in Hamburg. They are scheduled to be put into operation in fall 2019. The converters measure 15’ x 38‘. Aurubis AG is installing the new converters in order to strengthen and consolidate its global position as an integrated copper group and the world’s largest copper recycler.

The new converter design already takes future optimization into account to allow for more efficient production processes.

SMS group has been commissioned with the engineering, delivery, and installation of the converters.

SMS group is a group of companies internationally active in plant construction and mechanical engineering for the steel and nonferrous metals industry. It has some 14,000 employees who generate worldwide sales of about EUR 3 billion. The sole owner of the holding company SMS GmbH is the Familie Weiss Foundation.

]]>
<![CDATA[E-MAX und Technischer Service der SMS group verlängern Servicevertrag]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/e-max-und-technischer-service-der-sms-group-verlaengern-servicevertrag-1028/ 2018-10-31T14:55:56+00:00 2018-10-31T15:47:00+00:00 Flexibles Servicepaket für nachhaltig hohe Verfügbarkeit in der Aluminiumpoduktion

]]>
Vom 9. bis 11. Oktober fand in Düsseldorf die diesjährige ALUMINIUM-Leitmesse statt. Neben spannenden Zukunftsthemen präsentierte der Technische Service der SMS group auch sein Servicekonzept für Strangpressenbetreiber mit dem Fokus auf Qualität, Produktivität und Produktionssicherheit. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung nach Düsseldorf, um mit den Serviceexperten der SMS group in einen intensiven Austausch zu treten, so auch Dimitri Fotij, CEO, und Stijn Kusters, Plant Manager von E-MAX PROFILES aus Belgien.

Bereits vor mehreren Jahren schlossen beide Unternehmen einen umfangreichen Servicevertrag für die beiden Leichtmetallstrangpressen von SMS group mit einer Presskraft von 25 und 35 MN. E-MAX ist vom Technischen Service der SMS group überzeugt und aus Belgien angereist, um einen Folgevertrag zu diskutieren und zu unterzeichnen. „Der Markt für Aluminiumprofile ist hart umkämpft. Die SMS group ist für uns ein strategisch wichtiger Partner an unserer Seite, um die hohe Verfügbarkeit und Produktivität unserer Anlagen nachhaltig zu sichern“, so Dimitri Fotij von E-MAX. „Unter Berücksichtigung der Produktionsplanung stimmen wir die durchzuführenden Maßnahmen ab und setzen sie anschließend gemeinsam um. Der kontinuierliche Austausch mit unseren Kunden ist uns besonders wichtig, denn nur so profitieren beide Seiten von der gemeinsamen Zusammenarbeit und entwickeln sich stetig weiter“, so Ben Zander, Leiter Modernisierungen und Instandhaltungsleistungen Hydraulische Pressen SMS group.

E-MAX gehört zu Vaessen Industries mit Sitz in Belgien und bietet ein breites Produktportfolio, beginnend bei der Herstellung von Aluminiumblöcken über stranggepresste Qualitätsprofile inklusive der entsprechend vielseitigen Weiterbearbeitung. Mit dem Angebot von X-ECO, das sind nachhaltige Legierungen aus recyceltem Aluminium, setzt E-MAX einen besonderen Schwerpunkt auf Umwelt­bewusstsein und Nachhaltigkeit.

]]>
<![CDATA[Halbkontinuierliche Knüppelwalzanlage von SMS group nimmt vollen Betrieb auf]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/halbkontinuierliche-knueppelwalzanlage-von-sms-group-nimmt-vollen-betrieb-auf-1026/ 2018-10-30T12:44:54+00:00 2018-10-30T13:19:00+00:00 Maximale Produktivität beim Walzen von großformatigen Knüppeln

]]>
Die halbkontinuierliche Knüppelwalzanlage, die die SMS group an Formosa Ha Tinh Steel Corporation in der Provinz Ha Tinh in Vietnam geliefert hat, hat vor einiger Zeit ihren vollen kommerziellen Betrieb aufgenommen. Die Endabnahme der Anlage fand bereits im Juni statt. Jimmy Chen, Leiter Langwalzstraßen bei Formosa, erklärt: „Die SMS group hat uns mit ihrer außerordentlich großen Zahl von Referenzanlagen und dem besten technologischen Konzept überzeugt. Unsere neue Anlage gilt als die neueste und modernste Knüppelwalzanlage der Welt, ausgerüstet mit einem kompakten Vorwalzgerüst und CS-Gerüsten der neuesten Generation, die sich durch eine extrem steife Ausführung auszeichnen. Dank dieser hohen Steifigkeit und Robustheit sind die CS-Gerüste die perfekte Lösung für das Fertigwalzen großformatiger Knüppel.“

Die neue Knüppelwalzanlage ist in der ersten Ausbaustufe für eine Jahreskapazität von 1 Million Tonnen Knüppel in Sonderstahlsorten ausgelegt. In einer zweiten Ausbaustufe kann die Kapazität auf bis zu 2 Millionen Tonnen erhöht werden. Aktuell werden quadratische Knüppel mit 160 und 180 Millimetern Kantenlänge produziert. Als Einsatzmaterial werden Vorblöcke in den Abmessungen 260 x 300 Millimeter und 360 x 450 Millimeter verwendet.

Die auf bis zu 1.250 Grad Celsius erwärmten Vorblöcke werden in einer Hochdruck-Wasserentzunderungsanlage von Zunder befreit. Das reversible Duo-Blockwalzgerüst verfügt am Ein- und Auslauf über seitliche Manipulatoren und Hakenkanter. Das Gerüst ist unter anderem mit einer hydraulischen Vorrichtung, die das Verklemmen/Blockieren verhindert, einem Walzkraftmesssystem, hydraulisch verstellbaren Führungsblechen höchster Steifigkeit und einem System zur Walzenverschiebung ausgestattet. Alle Funktionen werden vollautomatisch ausgeführt. Ein Walzenwechsel dauert weniger als 25 Minuten.

Die Anlage ist für die spätere Installation einer vierseitigen Brennschneidmaschine hinter dem Blockwalzgerüst vorbereitet. Vor dem Einlauf in die Kontistraße kann das Kopfende des Führungsstiches mit einer 10.000-kN-Schere abgetrennt werden. Das Führungsprofil wird von einer Wendevorrichtung um 45 Grad gedreht. Die vier Gerüste der Kontistraße – alle in CS-Ausführung – befinden sich in H/V-(Horizontal/Vertikal)-Anordnung.

Ein wesentliches Element der Walzanlage ist die 3.800-kN-Vier­kurbelschere, mit der Quadratknüppel bis zu 180 Millimeter Kantenlänge auf 10 bis 12 Meter abgelängt werden können. Diese Schere trägt maßgeblich zu einer hohen Anlagenauslastung und niedrigen Produktionskosten bei. Die Schere wird auch zum Schopfen der Kopf- und Fußenden verwendet. Da die Scherenblätter eine wesentlich längere Standzeit als Blätter in Sägeanlagen aufweisen, liegen die spezifischen Kosten der Trennanlage um ein Zehnfaches unter dem üblichen Wert. Gleichzeitig wird auch eine deutlich höhere Anlagenauslastung erreicht. Alle Knüppel laufen auf eines der beiden Wendekühlbetten auf. Hier erhalten sie ihre hohe Geradheit. Jeder Knüppel wird von der Stempelmarkieranlage mit einer Nummer versehen und am Ende des Kühlbettes einzeln gewogen. Die Identifizierungsnummer und das Knüppelgewicht werden an das Level-2-System übermittelt. Das Level-2-System bildet die Grundlage für ein gut organisiertes Lagersystem und die Produktionsplanung der nachgelagerten Walzstraßen.

Der Beschickungsbereich verfügt über vier Beschickungsbetten. Über drei dieser Beschickungsbetten können die Knüppel direkt in die Lagerbereiche der Walzstraßen weitergeleitet werden. Alternativ können sie auch dem Zwischenlager zugeführt werden, wo sie auf unter 50 Grad Celsius abkühlen, bevor sie die vollautomatische Prüf- und Schleiflinie, die ebenfalls von der SMS group geliefert wurde, durchlaufen.

Auch die komplette Elektrik und Automatisierung, einschließlich Level-1 und Level-2, gehörten zum Lieferumfang der SMS group.

]]>
<![CDATA[Aurubis bestellt neue Peirce Smith-Konverter bei SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/aurubis-bestellt-neue-peirce-smith-konverter-bei-sms-group-1024/ 2018-11-02T07:31:53+00:00 2018-10-26T12:53:00+00:00 Die Aurubis AG in Hamburg erhält von der SMS group neue Peirce Smith-Konverter zur Erzeugung von Blisterkupfer als wichtigen Prozessschritt in der Kupfererzeugung.

Die Konverter sind für den Stammsitz in Hamburg bestimmt und werden im Herbst 2019 in Betrieb gehen. Die Konverter haben eine Größe von 15’ x 38‘. Mit der Erneuerung der Konverter stärkt und festigt die Aurubis AG ihre weltweite Stellung als integrierter Kupferkonzern und weltweit größter Kupferrecycler.

Das neue Konverterdesign berücksichtigt bereits zukünftige Optimierungen, um die Produktion noch effizienter zu gestalten.

Die SMS group ist mit dem Engineering, der Lieferung und Montage der Konverter beauftragt.

]]>
<![CDATA[Shandong Rizhao hat SMS group das FAC für die Hochleistungs-Warmbandstrasse erteilt]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/shandong-rizhao-hat-sms-group-das-fac-fuer-die-hochleistungs-warmbandstrasse-erteilt-1022/ 2018-10-25T11:53:47+00:00 2018-10-25T13:43:00+00:00 Shandong Iron & Steel Rizhao hat die Abnahme für die neue Hoch­leistungs-Warmbandstraße nur sieben Monate nach Walzung des ersten Coils erteilt.

Die Warmbreitbandstraße ist Bestandteil des Großauftrags, den SMS group von dem chinesischen Stahl­hersteller erhalten hatte. Die Produktionsanlagen umfassen neben der Warmbandstraße, eine gekoppelte Beiz-/Tandemstraße, zwei Glühlinien und eine Feuerverzinkungslinie. Die Anlagen befinden sich an der chinesischen Ostküste in der Provinz Shandong.

Die Hochleistungs-Warmbandstraße hat eine maximale Jahreskapazität von 4,8 Millionen Tonnen und produziert Bänder mit einer maximalen Breite von 1.900 Millimetern. Das Spektrum für die Enddicken liegt zwischen 1,2 und 25,4 Millimetern. Dafür stehen als Hauptaggregate ein Vorstraßenzunderwäscher, eine Brammen-Stauchpresse, ein Duo-Reversier-Vorgerüst, ein Quarto-Reversier-Vorgerüst mit Staucher, Wärmedämmhauben, eine Schopfschere, ein Fertigstraßenzunderwäscher, sieben Fertiggerüste, eine laminare Bandkühlstrecke und drei Unterflurhaspel zur Aufnahme des fertiggewalzten Warmbands zur Verfügung.

Mit dieser Anlagenkonfiguration erreicht Shandong Iron & Steel Rizhao eine hohe Fertigungsflexibilität. Dafür sorgt u.a. die Brammenstauchpresse im Einlaufbereich der Warmbandstraße, da sie eine Breitenreduktion von bis zu 350 Millimetern bei Gieß- und Bandbreiten erlaubt. Die beiden leistungsstarken Vorgerüste geben Shandong Iron & Steel Rizhao zudem eine hohe Flexibilität bei der Stichverteilung. Die Wärmedämmhauben auf dem Zufuhrrollgang zur Fertigstraße ermöglichen die Reduzierung der Temperaturverluste im Vorband und somit einerseits die Reduzierung von Energiekosten und andererseits die Vergleichmäßigung des Walzverhaltens in der Fertigstraße. Die starken Fertiggerüste verfügen über eine Walzkraft von 52 MN (F1-F4) und 40 MN (F5-F7). Zur Dickenregelung sind alle Gerüste mit hydraulischen Anstellungen ausgestattet. Die Einstellung von Bandprofil, -kontur und -planheit erfolgt mittels bewährtem CVC®plus-System (Continuously Variable Crown) mit integrierter Arbeitswalzenbiegung.

Die Profil-, Kontur- und Planheitsregelung PCFC® errechnet aus den Prozessparametern für jedes Band die richtige Verschiebeposition der mit einem speziellen Schliff versehenen Arbeitswalzen sowie die Setzwerte der Arbeitswalzenbiegung. Damit wird der Walzspalt für jedes Band an die sich ändernden Bedingungen ideal angepasst, so dass Bänder mit engsten geometrischen Toleranzen produziert werden, die die effiziente Weiterverarbeitung in der nachgelagerten Beiz-/Tandemstraße und den Bandbehandlungsanlagen erlauben.

Das geforderte Abmessungsspektrum mit Dicken zwischen 1,2  und 25,4 Millimetern sowie Bandbreiten von bis zu 1.900 Millimetern wurde erfolgreich gewalzt. Zu den gewalzten Stahlsorten zählten neben Güten für die Automobilindustrie auch Baustähle sowie X80-Rohrstahl-Güten. Dank der bewährten Profil-, Kontur- und Planheitsregelung PCFC® sowie den Stellsystemen CVC®plus mit integrierter Walzenbiegung konnten die geometrischen Zielwerte für Dickenprofil und Planheit sicher erreicht werden.

Der Kunde Shandong Iron & Steel Rizhao lobte den reibungslosen Ablauf der Inbetriebnahme der Hochleistungs-Warmbandstraße und stellte fest: „Wir haben mit der Anlagentechnik und Prozesstechnologie von der SMS group nunmehr ein wertvolles Werkzeug zur effizienten Fertigung von Warmbreitband als Vormaterial für die Automobil- und Rohrfertigungsindustrie in der Hand“.

]]>
<![CDATA[MY VIET INDUSTRIES erteilt Abnahme für Schubbeize und Compact Cold Mill von SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/my-viet-industries-grants-final-acceptance-for-push-pull-pickling-line-and-compact-cold-mill-supplied-by-sms-group-1019/ 2018-10-23T11:12:38+00:00 2018-10-23T12:59:00+00:00 Inbetriebnahme zügig und erfolgreich abgeschlossen

]]>
Der vietnamesische Kaltbandhersteller MY VIET INDUSTRIES Co. Ltd. hat der Esmech Equipment Pvt. Ltd., einem Unternehmen der SMS group, die Abnahme für die gelieferte Schubbeize und die Kaltwalzanlage des Typs CCM® (Compact Cold Mill) erteilt.

Im Mai 2018 hat My Viet die Schubbeize und das zweigerüstige Kaltwalzwerk in Betrieb genommen. In der sechs Wochen umfassenden Warminbetriebnahme wurde die Leistung der beiden Anlagen so weit optimiert, dass Esmech Equipment im Juli 2018 die Abnahme erhielt.

MY VIET INDUSTRIES ist ein namhafter Lieferant von beschichteten Stahlprodukten für die Bauindustrie. Die neue Kaltwalzanlage in der Provinz Hung Yen, südlich von Hanoi, wurde nachträglich – als Rückwärtsintegration, in das existierende Werk integriert, um das benötigte Kaltband bereitzustellen und um die zusätzlich gewalzten Produkte an die vietnamesische Industrie zu verkaufen. Hier werden jährlich etwa 400.000 Tonnen Bänder aus niedrig legiertem Kohlenstoffstahl mit Breiten bis 1.250 Millimetern und Enddicken bis minimal 0,15 Millimetern für zahlreiche Bau- und Industrieanwendungen hergestellt.

Die Schubbeize ist als Turbulenzbeize ausgeführt und umfasst einen doppelten Einlaufbereich und vier Beizbehälter, die komplett aus Granit gefertigt wurden. Das Design ermöglicht hohe Prozessgeschwindigkeiten und eine sichere und umweltverträgliche Prozessführung.

In der Schubbeize können Bänder mit Breiten von 600 bis 1.250 Millimetern und Dicken bis maximal 4 Millimetern behandelt werden. Die Prozessgeschwindigkeit kann zwischen 15 und 120 Metern pro Minute variiert werden.

Die CCM® ist mit Hightech-Komponenten ausgerüstet, die in den deutschen Werkstätten der SMS group gefertigt wurden und die die bewährte CVC®plus (Continuously Variable Crown)-Walzenverschiebetechnologie sowie Biegeblock-Kassetten einschließen, die die Premium-Qualität der Walzergebnisse und die Wirtschaftlichkeit der Produktion sicherstellen. Außerdem ist das Walzwerk mit einer automatischen Planheitsregelung, modernen Stellgliedern einem interaktiven Stichplanrechner und der Level-2-Automation ausgerüstet. All dies sorgt dafür, dass MY VIET INDUSTRIES Co. Ltd. sehr gut nicht nur für aktuelle, sondern auch für künftige Kundenanforderungen gerüstet ist.

]]>
<![CDATA[Daehan modernisiert die vorhandene VCC<sup>®</sup>-Anlage in Pyeongtaek mit einer Knüppelschweissmaschine und einer VCC<sup>®</sup>-Linie der SMS group zur Herstellung von Coils bis zu fünf Tonnen Gewicht]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/daehan-pyeongtaek-modernizes-existing-vccr-mill-with-new-sms-group-billet-welder-and-vccr-line-to-produce-50-ton-coils-1017/ 2018-10-16T08:23:53+00:00 2018-10-16T10:06:00+00:00 Zweiter Auftrag in Folge – Neue Schweißmaschine und 5,0-Tonnen-Kompakthaspel für Korea

]]>
DaehanSteel Co., Ltd., Südkorea, hat die SMS group beauftragt, den vorhandenen VCC® (Vertical Compact Coiler) in ihrem Walzwerk am Standort Pyeongtaek nahe Seoul zu modernisieren.

Die Anlage produziert jährlich 450.000 Tonnen kompakte Coils mit Materialdurchmessern zwischen 10 und 25 Millimetern. Diese Coils werden in eigenen Schneide- und Biegeeinrichtungen intern weiterverarbeitet oder auf den Markt in Fernost exportiert. 

Das Modernisierungsprojekt umfasst den Einbau einer neuen Schweißmaschine auf der Ofenauslaufseite im vorhandenen Walzwerk, um Knüppel mit einem Querschnitt von 130 x 130 oder 150 x 150 Millimetern zu verbinden. Damit wird ein endloses Vormaterial geschaffen, das anschließend im vorhandenen Walzwerk auf maßgeschneiderte Coilgewichte bis zu fünf Tonnen gewalzt wird.

Eine weitere Änderung wird es in der Zwischenwalzanlage geben durch die Versetzung der vorhandenen Schopfschere, die für das Abtrennen der Materialköpfe genutzt wird, während eine neue Teilschere für das Trennen des Endlosmaterials sorgt und damit das Coilgewicht bestimmt. Zur Anpassung an die neuen Prozessbedingungen soll auch das vorhandene Water-Quench-System / sanfte Kühllinie umgebaut werden.

Damit das neue Coilgewicht von bis zu fünf Tonnen bewältigt werden kann, wird das bestehende VCC®-System umgerüstet. Die beiden Haspel werden ersetzt und das anschließende Coilhandlingsystem entsprechend angepasst. Die VCC®-Linie wickelt die Coils direkt in vertikaler Position. Daher kann der Anlagenbetreiber auf Drehmanipulatoren verzichten und gleichzeitig die Prozessdurchlaufzeit verkürzen, da alle Coils bereits in der Endausrichtung gehaspelt werden. Nach dem Wickeln und Abkühlen können die Coils sofort  gelagert werden. Der geringere Handlingaufwand minimiert zudem das Risiko einer Beschädigung der Materialoberfläche.

SMS group verfügt über fundierte Kenntnisse der bestehenden Anlage und wird die Änderungen an den vorhandenen Einrichtungen auf ein Minimum beschränken, um so den für die Montage benötigten Stillstand der Anlage zu verkürzen.

Das Hauptziel der Modernisierung ist die Herstellung von Coils mit größerem Gewicht und damit die Reduzierung von Ausfallzeiten bei den Schneid- und Biegeeinrichtungen. Daraus ergeben sich wiederum niedrigere Produktionskosten.

Dieser Auftrag ist der zweite in Folge, den DaehanSteel an die SMS group vergibt. Damit demonstriert der Kunde sein Vertrauen in die Modernisierungskompetenz der SMS group und stärkt die langjährige Parnerschaft der beiden Unternehmen.

]]>
<![CDATA[SMS group mit stabilem Ausblick und klarem Wachstumsziel]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/sms-group-mit-stabilem-ausblick-und-klarem-wachstumsziel-1016/ 2018-10-10T08:43:39+00:00 2018-10-10T10:26:00+00:00 •    Kerngeschäft wird um vier Wachstumsfelder erweitert

•    Transformationsprogramm Task Force 2021 im Plan

•    Gezielte Zukäufe weiterhin im Fokus

SMS group, Weltmarktführer für den metallurgischen Anlagenbau, hat die finanziellen Ziele in ihrem Kerngeschäft bestätigt, und gleichzeitig wichtige Erfolge bei ihrem strukturellen und kulturellen Transformationsprogramm erzielt.

Burkhard Dahmen, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Wir liegen voll auf Kurs. Klares Ziel ist ein operatives Ergebnis in 2021 in Höhe von sieben Prozent, bei einem Auftragseingang in Höhe von 3,2 Milliarden Euro. Wichtigste Treiber sind vier strategische Wachstumsfelder, ein stärkerer Fokus auf ausländische Wachstumsmärkte sowie erste Erfolge aus unserem Transformationsprogramm „Task Force 2021“. Dieses Programm umfasst mehr als 600 Einzelmaßnahmen, die nicht nur sämtliche Kostenarten und interne Prozesse verbessern, sondern auch höhere Investitionen in neue Bereiche und Geschäftsfelder ermöglichen.“

Dahmen gab im Rahmen einer Präsentation über neue Projekte und Produkte des Unternehmens in Düsseldorf bekannt, dass das Auftragsvolumen 2018 leicht über dem Vorjahr liegen wird. Wegen der langen Laufzeiten der neuen Aufträge wird der Umsatzeffekt mit der industrietypischen Verzögerung eintreten. Nach wie vor ist die Stahlindustrie von hohen Überkapazitäten geprägt. Der Anteil großer Neubauprojekte am Auftragseingang ist spürbar zurückgegangen. Dagegen gewinnen Service- und Modernisierungsaufträge für SMS group zunehmend an Bedeutung.

Burkhard Dahmen weiter: „Deshalb treiben wir unsere Neuausrichtung konsequent voran, um im rasant wandelnden Markt weiterhin unsere führende Marktstellung zu halten. Waren die Boom-Jahre geprägt von großen Neubauprojekten, so bestimmen heute vor allem Modernisierungsprojekte unser Geschäft. Die Kunden brauchen eine höhere Kosteneffizienz und eine verbesserte Energiebilanz. SMS liefert ihnen hierfür nicht nur die Hardware, sondern auch die Automation, die Beratung und den Vor-Ort-Support, den sie brauchen.“

Angesichts dieser Entwicklung setzt SMS neben dem Kerngeschäft verstärkt auf vier zentrale Offensiven, die zurzeit erfolgreich umgesetzt werden:

1. Digitalisierung: Unter der Leitung von Prof. Dr. Katja Windt, seit Anfang 2018 in der SMS-Geschäftsführung, baut das Unternehmen seine Führungsposition in der Digitalisierung konsequent aus. SMS group hat heute bereits annähernd 200 verschiedene digitale Produkte im Einsatz. Ein Großteil davon wird bereits erfolgreich am Markt eingesetzt, weitere sind in der Entwicklung. Auf dieser Basis hat SMS das „Lernende Stahlwerk“ entwickelt. Ziel dabei ist die selbstständige Optimierung und Steuerung eines Stahlwerkes – basierend auf menschlichem Know-how, physikalischen Zusammenhängen und komplexen mathematischen Modellen, die in Echtzeit ausgewertet werden. Hierdurch werden wesentliche Leistungsparameter wie Produktqualität, Durchlaufzeit, Termintreue und Output verbessert. Die weltweit bekannteste Realisierung eines solchen Konzeptes ist das Werk von Big River Steel in Osceola, Arkansas (USA). Eine Übertragung dieses Konzeptes über die gesamte Prozesskette ist auch für andere Industriebranchen geplant.

2. Weitere Wachstumschancen entstehen durch neue Geschäftsmodelle – teilweise erst ermöglicht durch digitale Technologien. So werden leistungsabhängige Kontrakte zunehmend von Kunden geschätzt. Über solche Modelle kann das Unternehmen direkt am Mehrwert seiner Technologie-Lösungen partizipieren. So hat SMS group bereits heute einige leistungsabhängige Verträge abgeschlossen, bei denen das Unternehmen nicht mehr für die gelieferte Hardware oder Dienstleistung bezahlt wird, sondern an dem gemeinsam festgelegten finanziellen Erfolg – sei es Outputsteigerung oder Kostensenkung – direkt beteiligt ist. Leasingähnliche Modelle wie „Software as a Service“ und zukünftig auch „Equipment as a Service“ kommen im Markt hervorragend an und werden von SMS zunehmend implementiert.

3. Service: Der Ausbau des Dienstleistungsgeschäfts soll sicherstellen, dass zukünftig rund ein Drittel des Geschäftsvolumens im Servicebereich erwirtschaftet wird. Die lokalen partnerschaftlichen Kundenbeziehungen, das umfangreiche Portfolio eines Full-Liners entlang der gesamten Wertschöpfungskette sowie die jüngsten technologischen Innovationen ermöglichen es SMS, immer intensiver in die Anlagen und Prozesse ihrer Kunden eingebunden zu werden. Egal, ob es sich um Ersatzteile, um die Wartung bzw. Modernisierung der Anlagen oder um die Beratung und das Training des Kundenpersonals handelt, sämtliche Bereiche werden einen wichtigen Beitrag leisten, das geplante Wachstum zu realisieren.

4. Unter dem Namen „New Horizon“ läuft eine Vielzahl vielversprechender Projekte, in denen SMS group ihre Kompetenzen und ihr Know-how aus der Metallurgie in angrenzende Industrien überträgt. Zudem nutzt SMS ihren Zugang zum Markt, um neue Produkte zu etablieren. Das vielfältige Portfolio umfasst eine zweistellige Zahl an Produkten und Anwendungen, darunter:

•    Das Kühlmittel ILTEC beseitigt die Risiken, die mit der Wasserkühlung von Ofenaggregaten verbunden sind.

•    Im Rahmen ihrer ganzheitlichen Additive-Manufacturing-Strategie hat SMS group eine eigene Pilotanlage für die Herstellung von hochreinem Metallpulver für 3D-Druck-Anwendungen in Betrieb genommen, die für jedes industrielle Verfahren Metallpulver liefern kann.

•    Die auf Schwerlastlogistik spezialisierte SMS-Tochtergesellschaft AMOVA hat eine disruptive, integrierte Gesamtlösung für den automatischen Umschlag von ISO-Containern in Containerhäfen entwickelt.

•    Der Elektrofahrzeugboom und die Nachfrage nach Smartphones und Tablets steigert die Nachfrage nach sogenanntem „High Purity Alumina“ (HPA) immens – ein Kernelement der Batterie und des kratzfesten Glases für Bildschirme. SMS errichtet derzeit eine Anlage, die in einem neuen Verfahren HPA deutlich kostengünstiger produziert.

•    Die Anlagentechnologie UrbanGold ermöglicht das wirtschaftliche Recycling von hochwertigen Metallen wie Gold, Silber, Platin, Nickel und Kupfer aus Elektroschrott. Damit können bis zu 98 Prozent dieser Edelmetalle so zurückgewonnen und in reine Metallprodukte umgewandelt werden.

Über diese strategischen Initiativen hinaus erwägt SMS weiterhin gezielte Zukäufe von passenden Start-ups oder etablierten Spezialisten. SMS beobachtet permanent den Markt, um in relevanten Bereichen ihr Know-how zu erweitern oder neue Geschäftsfelder zu erschließen.

]]>
<![CDATA[SIDENOR erteilt SMS group Endabnahme für modernisierte Stabstahlstrasse in Basauri]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/sidenor-issues-fac-to-sms-group-for-upgraded-bar-mill-in-basauri-1013/ 2018-09-25T09:12:49+00:00 2018-09-25T10:41:00+00:00 Schnelle und erfolgreiche Umsetzung für effizienten Walzprozess

]]>
Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der modernisierten Stab­stahlstraße am Standort Basauri hat der spanische Stahlhersteller SIDENOR ACEROS ESPECIALES, S.L. der SMS group die Endabnahme für dieses Projekt erteilt.

Ziele der Modernisierung waren die Sicherstellung eines effizienteren Walzbetriebs, die Vergrößerung des Anstichquerschnittes, höhere Walzgeschwindigkeiten und die Verbesserung der Werkstoffeigenschaften. Der Lieferumfang der SMS group umfasste alle Prozesseinrichtungen, das Automatisierungssystem sowie die komplette Installation und Inbetriebnahme.

Im Rahmen der Modernisierung wurde das bestehende Trio-Vorwalzgerüst durch eine sechsgerüstige kontinuierliche Vorstraße mit Kompaktgerüsten (CS) in V-H-Anordnung ersetzt. Darüber hinaus wurden eine neue fliegende Schere und zwei zusätzliche Kompaktgerüste in H-V-Anordnung vor der bestehenden elfgerüstigen kontinuierlichen Fertigstraße installiert. Eine weitere neue fliegende Schere im Auslaufbereich der Stabstahlstraße ermöglicht es SIDENOR, in Zukunft nicht nur größere, sondern auch kleinere Querschnitte bei Geschwindigkeiten von bis zu zehn Metern pro Sekunde zu teilen. Zur Walzgutführung werden sowohl statische Einlauf- und Auslaufführungen für mehrere Walzadern als auch Einlaufrollenführungen eingesetzt.

Zu den Modernisierungsmaßnahmen gehörte auch der Einbau eines komplett neuen Hubbalkenofens einschließlich Einlauf- und Auslaufanlagen. Dank seines modularen Aufbaus ist der Ofen auch für zukünftige Kapazitätserweiterungen ausgelegt. Am Auslauf des Ofens befindet sich eine Hochdruck-Wasserentzunderungsanlage. Der Ofen ist mit dem modernen SMSPrometheus®-Level-2-Automati­sierungssystem ausgerüstet. Der Einsatz der SMS ZeroFlame-Brenner minimiert die in die Atmosphäre abgegebenen Emissionen.

Diese jüngste Referenz unterstreicht sowohl die Modernisierungskompetenz der SMS group als auch ihre Position als führender Lieferant von Walzwerken für Qualitätsstähle in allen Abmessungsbereichen. Der Auftrag wurde innerhalb einer sehr kurzen Lieferzeit fristgerecht fertiggestellt.

Im Werk Basauri produziert SIDENOR (www.sidenor.com) Rundstäbe im Durchmesserbereich von 29 bis 100 Millimetern aus hochwertigen Kohlenstoffstählen, niedrig- und hochlegierten Qualitäts- und Werkzeugstählen sowie Lager- und Edelstählen. Die Produkte finden ihre Anwendung in der Automobilindustrie, im Öl- und Gassektor sowie im Maschinen- und Anlagenbau.

]]>
<![CDATA[FUXIN bestellt Besäumlinie bei der SMS group]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/fuxin-orders-coil-trimming-line-from-sms-group-1011/ 2018-09-20T09:55:56+00:00 2018-09-20T09:58:00+00:00 150.000 Tonnen bearbeitetes Edelstahlband für die chinesische Industrie

]]>
FUXIN (Fujian Fuxin Special Steel Co., Ltd., ein Unternehmen der Formosa Plastics Group, Taiwan) erhält von der SMS group eine Besäumlinie für Edelstahlband. Die Linie soll in der chinesischen Provinz Fujian errichtet werden und 2020 in Betrieb gehen. Mit der neuen Linie kann FUXIN jährlich 150.000 Tonnen Kaltband bearbeiten, das vor allem für die Produktion von Haushaltsgeräten und Fahrstühlen sowie in der Bauindustrie verwendet werden soll.

Die SMS group liefert das komplette Engineering, die Elektrik und Automation sowie die gesamte Mechanik für die Linie. Auch die Überwachung des Einbaus und die Inbetriebnahme sind Teil des Auftrags.

Mit der Linie werden Bänder auf die gewünschte Breite besäumt. Der Besäumschrott wird mit einem Schrotthacker zerkleinert. Anschließend wird das Band visuell geprüft. Neben dem Besäumen übernimmt die Linie auch das Ab- und Aufwickeln der Coils.

Die Linie bearbeitet Bänder bis zu 1.350 Millimeter Breite und zwischen 0,2 und 3,0 Millimeter Dicke. Die maximale Prozessgeschwindigkeit beträgt 200 Meter pro Minute. Das Produktspektrum umfasst Edelstähle der Serien 200, 300 und 400.

]]>
<![CDATA[Ausbildungsbeginn bei SMS group GmbH]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/ausbildungsbeginn-bei-sms-group-gmbh-1010/ 2018-09-18T13:19:06+00:00 2018-09-18T15:11:00+00:00 Bei der SMS group GmbH haben am 1. September 80 junge Mitarbeiter ihre Berufsausbildung begonnen, davon 44 im Betrieb Hilchenbach, 35 in Mönchengladbach und einer in Witten bereits am 1. August. Ausgebildet werden sie in fünf gewerblichen, einem technischen und drei kaufmännischen Berufen. Die SMS group setzt damit ihr hohes Engagement in der beruflichen Ausbildung und Integration fort.

Die Auszubildenden wurden am 2. August in Witten, am 4. September in Hilchenbach und am 5. September in Mönchengladbach durch die Berufsbildung sowie Personalabteilung, Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung begrüßt. Eine gute Gelegenheit, die Bedeutung der Berufsausbildung zu unterstreichen. Zum einen profitieren die jungen Auszubildenden von einer modernen und spannenden Berufsausbildung und schaffen sich damit eine gute Basis für ihr Berufsleben.

Zum anderen setzt die SMS group GmbH als familiengeführtes Unternehmen bewusst auf qualifizierten Nachwuchs aus dem eigenen Haus. Der Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit hängt ganz wesentlich von dem Know-how und den Fertigkeiten der Mitarbeiter ab.

In den nächsten Tagen erhalten die Auszubildenden erste Einblicke in ihr neues Arbeitsumfeld. Für die kaufmännischen Auszubildenden steht ein Unternehmensplanspiel auf dem Programm. Die technischen Auszubildenden werden mithilfe von CAD-Programmen an das dreidimensionale computergestützte Konstruieren herangeführt. Im gewerblichen Bereich wird nach dem Rundgang durch die Fertigung mit den Grundfertigkeiten der Metallbearbeitung in der Ausbildungswerkstatt begonnen. Die Auszubildenden hatten bereits die Möglichkeit, das Unternehmen während einer Betriebsrallye kennenzulernen.

Tradition hat bei SMS auch das fünftägige Einführungsseminar, das in der zweiten Woche in der Landessportschule Hachen im Sauerland stattfand. Hier nahmen alle Auszubildenden von allen Standorten und allen Ausbildungsberufen teil. Teambildung, gemeinsames Kennenlernen des Unternehmens und Gesundheit am Arbeitsplatz stehen im Mittelpunkt, bevor es später in eine zunehmend digitalisierte Zukunft geht.

]]>
<![CDATA[SMS group modernisiert Walzstrasse bei Daehan Sinpyeong mit neuer Abschrecklinie und HSD<sup>®</sup>-Technik]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/sms-group-modernisiert-walzstrasse-bei-daehan-sinpyeong-mit-neuer-abschrecklinie-und-hsdr-technik-1009/ 2018-09-17T10:53:15+00:00 2018-09-17T12:42:00+00:00 Nächstes Kapitel in der Erfolgsgeschichte der HSD®-Technik

]]>
Der südkoreanische Stahlhersteller Daehan Steel Co. Ltd. hat der SMS group einen Modernisierungsauftrag für eine Stabstahlstraße erteilt. Dieser neue Auftrag unterstreicht die langjährige Zusammenarbeit zwischen der SMS group und Daehan Steel.

Die Walzstraße von Daehan in Sinpyeong in der Region Busan ist für eine Produktion von 130 Tonnen Betonstahl pro Stunde im Abmessungsbereich von 16 bis 32 Millimeter in Güten bis SD500 aus­gelegt.

Die Modernisierung umfasst den Ersatz der bestehenden Abschrecklinie durch eine Linie neuester Technik, die die SMS group komplett mit einer präzisen Druck- und Wasserdurchflussregelung liefert. Außerdem liefert die SMS group zwei Teilscheren mit dazugehörigen Treibrollen und einem Stababbremssystem sowie eine HSD®-Linie (High-Speed-Delivery), die in das bestehende Kühlbett integriert wird. Mit dem neuen HSD®-System kann Daehan die Stäbe dem Kühlbett über rotierende Kanäle zuführen, die genau mit der sanft arbeitenden Abbremseinheit, der Taktung des Kühlbettes und dem Positionsüberwachungssystem für die Stäbe synchronisiert sind. Zudem können die Stäbe bei jeder Geschwindigkeit in jede beliebige Produktlänge geteilt werden. Die Scheren teilen Stäbe aus dem gesamten Durch­messerbereich bis 32 Millimeter. Dank der zugehörigen Steuerung erzielen die Scheren selbst bei Maximalgeschwindigkeit sehr enge Schnitttoleranzen. Die neuen Anlagenkomponenten werden über ein von der SMS group geliefertes Automatisierungspaket voll in die bestehende Anlagenumgebung integriert.

Das Ziel der Modernisierung besteht in erster Linie darin, eine Reduzierung des Anteils an Ferrolegierungen in den Knüppeln zu ermöglichen. Gleichzeitig soll auch das Produktspektrum erweitert werden. Mit den von der SMS group gelieferten neuen Anlagenteilen wird Daehan in der Lage sein, auch Durchmesser von 13 Millimetern zu walzen und Sorten bis SD600 herstellen zu können.

Dieser Auftrag führt nicht nur die langjährige Partnerschaft zwischen Daehan Steel und der SMS group fort, sondern unterstreicht auch die Kompetenz der SMS group im Bereich der Anlagenmodernisierungen.

]]>
<![CDATA[Hertwich liefert Mehrkammerschmelzofen an Hydro Extrusion Lichtervelde NV]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/hertwich-to-supply-multi-chamber-melting-furnace-to-hydro-extrusion-lichtervelde-nv-1006/ 2018-09-13T12:28:20+00:00 2018-09-13T14:19:00+00:00 Erweiterung der Umschmelzkapazität in Belgien

]]>
Hertwich Engineering, ein Tochterunternehmen der SMS group, hat von Hydro Extrusion Lichtervelde NV den Auftrag zur Lieferung eines Mehrkammer-Schmelzofens Typ Ecomelt-PS200 einschließlich Abkrätzeinrichtung erhalten. Die Anlage mit einer Schmelzkapazität von 60.000 Tonnen jährlich wird in der Gießerei im belgischen Ghlin installiert und soll im ersten Halbjahr 2019 in Betrieb gehen.

Mit der Übernahme von Sapa haben sich Reichweite, Präsenz sowie der innovative Wettbewerbsvorteil der Strangpresssparte von Hydro beträchtlich erweitert. Als global führendes Strangpressunternehmen beliefert Hydro derzeit mehr als 30.000 lokale und globale Kunden in über 40 Ländern der Erde. In Belgien beschäftigt das Unternehmen etwa 850 Mitarbeiter in den Presswerken in Raeren und Lichtervelde sowie in der Aluminiumgießerei in Ghlin.

Am Standort Ghlin wird Hydro die Recyclingkapazität mit Hilfe eines neuen Mehrkammerschmelzofens Ecomelt-PS200 von Hertwich Engineering um jährlich 60.000 Tonnen aufstocken. Mit dieser Investition trägt Hydro der Tatsache Rechnung, dass das Recycling von Fabrikations- und Rücklaufschrotten im Strangpressgeschäft eine zunehmend wichtige Rolle spielt. Seit vor gut fünf Jahrzehnten die intensive Nutzung von Aluminium im Bauwesen, im Verkehr, für Industrieanwendungen und andere Anwendungsfelder begann, nimmt derzeit der Schrottrücklauf entsprechend zu. Davon profitiert die Branche, reduziert sich doch der Energiebedarf zur Erzeugung durch die Nutzung von Recyclingaluminium um ca. 95 Prozent. Hertwich Engineering, das mit seiner Ecomelt-Schmelztechnik eine weltweit führende Position erreicht hat, kann diesen Wert mit geeigneten Schrotten inzwischen sogar noch deutlich reduzieren.

Der in Ghlin zu installierende Ecomelt PS Ofen ist speziell für mittel bis stark verunreinigte Schrotte konzipiert. Das Anforderungsprofil der Gießerei umfasst hier ein breites Spektrum unterschiedlicher Schrottarten: Autokennzeichen, Drähte, Fertigungsspäne, Kabel, Lithobleche, Profile, Getränkedosen, Sprühdosen und andere - teils lose im Ganzen, teils zerkleinert, teils brikettiert oder paketiert. Der Grad der Verunreinigung reicht von „sauber“ bis hin zu stark verunreinigt mit Farben und Lacken, Gummi- und Kunststoffteilen, Ölen, Fetten, etc. Darüber hinaus können auch massive Formate, wie Sows, T-Barren oder Masselstapel chargiert werden.

Der Schrott durchläuft bei diesem Ofentyp einen vertikal angeordneten Vorwärmschacht, der von oben befüllt wird. Die Heißgase durchströmen das Chargiergut im Schacht von unten nach oben, wobei die organischen Anhaftungen komplett abgeschwelt werden. Die entstehenden Schwelgase werden der Hauptkammer zugeführt und unterstützen dort die Gasbeheizung. Am unteren Ende des Vorwärmschachtes taucht das abgeschwelte und vorgewärmte Material in das strömende Bad ein und wird direkt aufgeschmolzen. Der Schmelzefluss zwischen den Ofenkammern wird durch elektromagnetische Flüssigmetallpumpen generiert.

Die bei starker organischer Verunreinigung entstehende Schwelgasmenge reduziert den Bedarf an Heizgas naturgemäß stärker als beim Einschmelzen relativ sauberer Schrotte. Der Energiebedarf dieses Ofentyps beträgt je nach Beschaffenheit der Schrotte zwischen 300 und 550 kWh/Tonne. Die vom Schmelzprozess verbleibenden Schlackereste sammeln sich auf der Badoberfläche und müssen entfernt werden. Dafür liefert Hertwich eine schienengeführte Abkrätzmaschine zum sicheren, schonenden und schnellen Reinigen des Ofens.

Durch das Ofenkonzept wird der Energiegehalt der organischen Verunreinigungen effizient genutzt, wodurch die Betriebskosten merklich reduziert werden. Weiter tragen die minimalen Emissionen (NOx, VOC, CO, Dioxine, keine Salzzugabe) zu einem arbeitssicheren und umweltfreundlichen Ofenbetrieb bei – ein Aspekt, auf den im gesamten Hydro-Konzern besonderer Wert gelegt wird.

]]>
<![CDATA[Prometal Aciérie bestellt bei der SMS group Warmwalzstrasse zur Erweiterung der Produktion]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/prometal-acierie-bestellt-bei-der-sms-group-warmwalzstrasse-zur-erweiterung-der-produktion-1005/ 2018-09-14T07:15:23+00:00 2018-09-12T15:20:00+00:00 Erste kombinierte Walzstraße in Afrika

]]>
Prometal Aciérie, Kamerun, Afrika, hat der SMS group den Auftrag zur Lieferung einer neuen Warmwalzstraße für Betonstahl, Profile und Walzdraht erteilt. Die neue Walzanlage wird für die Herstellung von Betonstahl, Winkel-, U- und Flachprofilen sowie Quadratprofilen, Trägern und Draht in Bunden ausgelegt. Hiermit kann Prometal sein Produktspektrum weiter ausbauen, mit dem Ziel ein möglichst umfassendes Portfolio an Langprodukten aus Stahl anzubieten. Mit dieser Investition wird der in Douala, Kamerun, ansässige Langprodukthersteller Prometal Aciérie die erste kombinierte Walzstraße in Afrika errichten.

Die Walzstraße wird eine Jahreskapazität von rund 300.000 Tonnen haben. Eingesetzt werden quadratische Knüppel mit 130 Millimeter Kantenlänge, die in einem modernen Stoßofen mit einer Durchsatzrate von 60 Tonnen pro Stunde auf Walztemperatur gebracht werden. Auf der Walzstraße werden Betonstahl im Durchmesserbereich von 8 bis 32 Millimeter, Profile, wie zum Beispiel Träger- und U-Profile mit einer Höhe von 100 Millimeter sowie Stabstahl im Durchmesserbereich von 5,5 bis 12 Millimeter umgeformt. Dank des modernen HSD®-Systems (High Speed Delivery) kann für den gesamten Abmessungsbereich die volle Produktionskapazität erreicht und somit eine Steigerung der Ausbringung erzielt werden. Der Hochgeschwindigkeitsfertigblock stellt Qualitätswalzdrahtbunde bei minimierten Betriebskosten her. Für die Steuerung der Walzstraße stattet die SMS group die Anlage mit einem Level-2-Automatisierungssystem aus.

Die von der SMS group gelieferte kombinierte Walzstraße setzt in Afrika nicht nur neue technische Maßstäbe sondern ist auch eine herausragende Referenz für hohe Qualität, hohe Effizienz und niedrige Betriebskosten.

Die neue Walzstraße wird im Dezember 2019 in Betrieb gehen.

]]>
<![CDATA[Thöni bestellt bei der SMS group eine 55-MN-Aluminium-Strangpresslinie]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/thoeni-bestellt-bei-der-sms-group-eine-55-mn-aluminium-strangpresslinie-1003/ 2018-09-11T12:58:56+00:00 2018-09-11T14:46:00+00:00 Automobile der Zukunft, mit Aluminiumprodukten aus Tirol

]]>
Die in Telfs, Österreich, ansässige Thöni Gruppe hat bei der SMS group eine Strangpresslinie für Aluminium bestellt. Die in die Linie integrierte 55-MN-Frontlader-Strangpresse wird Blöcke mit einem maximalen Durchmesser von 12 Zoll (304,8 mm) und einer maximalen Länge von 1.600 Millimetern ver­arbeiten. Dies ist bereits die fünfte bei Thöni installierte Strangpresse aus dem Hause SMS. Die Strangpresslinie wird in einem neuen Werk am neu erschlossenen Standort Pfaffenhofen aufgebaut. Die Linie wird zur Produktion von Profilen aus Aluminium und Aluminiumlegierungen unter anderem für den Automobilmarkt eingesetzt.

“Ab Ende 2019 werden wir auf der neuen Anlage rund 8.000 Tonnen pro Jahr hochwertiger Aluminiumprofile für die europäische Automobilindustrie produzieren. Diese werden wir durch weitere Bearbeitung einbaufertig veredeln“, sagt Helmut Thöni, CEO und Gesellschafter der Thöni Gruppe.

Um ihren anspruchsvollen Kundenkreis zu bedienen, hat die Thöni Gruppe in modernste Strangpress-Technologien investiert. Die Blockerwärmung geschieht mittels eines patentierten Induktionsofens, einer Kombination aus Induktionsöfen von IAS, einem Tochterunternehmen der SMS group, und Gasofen von Extrutec GmbH. Aluminiumstangen werden in einem Stangenlager gespeichert, bevor sie im Inlineofen auf etwa 480 Grad Celsius erwärmt und dann auf eine maximale Länge von 1.600 Millimeter gesägt und zum Blocklader transportiert werden.

Die 55-MN-Frontlader-Strangpresse ist nach dem neuesten Design der SMS group gebaut und verfügt über hochpräzise Linearführungen aller beweglichen Hauptteile, Servoantriebstechnologie für alle Hilfsfunktionen, das bewährte EcoDraulic-Konzept zur Reduktion des Energieverbrauchs. Darüber hinaus verfügt die Presse über eine modulare Prozesssteuerung. Ein Teil davon ist CADEX/3 (Computer Aided Direct Extrusion) zum isothermen und isobaren Pressen. Das Technologiepaket MIDIS (Management Information Diagnostic Indication System) ermöglicht die Verwaltung aller produktrelevanten Daten. Ein in die Steuerung integriertes IBA Mess- und Analysesystem bietet die Möglichkeit einer Ferndiagnose.

Direkt im Anschluss an die Strangpresse wird ein hochmoderner Auslauf von OMAV, einem weiteren Unternehmen, an dem die SMS group beteiligt ist, installiert. Zwei Hochleistungskühlanlagen kühlen mittels Wasserspray und Luft die gepressten Aluminiumprofile in kürzester Zeit von Austrittstemperatur im Bereich von 520 Grad Celsius auf etwa 100 Grad Celsius ab. Die besondere Herausforderung hierbei ist eine produktabhängige Einstellung der Kühlung, hierbei werden die jeweils benötigten Abkühlraten ohne ein Verziehen der Profile erreicht. Sämtliche Kühlparameter werden von MIDIS aufgezeichnet und verwaltet. Hiermit ist gewährleistet, dass auch für Folgeaufträge identische Materialeigenschaften wie zum Beispiel Festigkeiten reproduziert werden können − ein Muss für die Automobilindustrie. Ein Doppelpuller, eine fliegende Säge, ein Strecker, eine Fertigsäge und ein Automatiksystem vervollständigen das Auslaufsystem. „Mit der modernen Strangpresslinie von SMS group stellen wir die Weichen für den steigenden Bedarf an Aluminiumkomponenten. Das neue Werk haben wir direkt für eine mögliche Erweiterung durch zusätzliche Strangpresslinien konzipiert.“ ergänzt Helmut Thöni.

Die Inbetriebnahme ist für den Sommer 2019 geplant. Der erste Block soll am 15 Juli 2019 gepresst werden.

]]>
<![CDATA[Impol Group Slovenia erteilt SMS group Abnahme für modernisierte Aluminium-Kaltwalzanlage]]> https://www.sms-group.com/de/presse-medien/pressemitteilungen/presseinformationen/impol-group-slovenia-erteilt-sms-group-abnahme-fuer-modernisierte-aluminium-kaltwalzanlage-1001/ 2018-09-06T13:59:25+00:00 2018-09-06T15:53:00+00:00 40 Jahre altes Kaltwalzwerk nach Umbau auf neustem Stand der Technik mit höherer Leistung

]]>
Nach der erfolgreichen Modernisierung der 40 Jahre alten Aluminium-Kaltwalzanlage am Unternehmensstandort Slovenska Bistrica durch die SMS group hat der slowenische Aluminiumhersteller Impol Group Slovenia der SMS group die Abnahme erteilt. Während der vorausgegangenen Leistungstests wurde bestätigt, dass die Walzprodukte nun noch strengere Qualitätskriterien erfüllen.

Mit der Modernisierung hat Impol Group Slovenia in die Zukunftsfähigkeit des Werks investiert und eine wesentliche Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Kaltwalzanlage erreicht. So wurden sowohl das Bandbreiten-, wie auch das Banddickenspektrum erweitert und das maximale Bundgewicht erhöht. Durch neue Stell- und Regelsysteme wurde die Bandqualität, insbesondere hinsichtlich der Erreichung enger Dicken- und Planheitstoleranzen, verbessert. Ein neues Abblassystem minimiert Ölrückstände und sorgt für eine homogene Bandoberfläche.

Die umfangreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen umfassten technologische Regelsysteme und Messtechnik, die Ein- und Auslaufeinrichtungen des Walzwerks, den Bundtransport, die Medienanlagen sowie begleitende Fundamentanpassungen. Dabei gelang es der SMS group, die neuen Komponenten und Aggregate in den limitierten Bauraum der Altanlage zu integrieren.

Dank dieser Maßnahmen betreibt Impol Group Slovenia eine rundum erneuerte Aluminium-Kaltwalzanlage, die aktuelle Marktanforderungen erfüllt und für zukünftige Aufgaben sehr gut gerüstet ist.

]]>