Osceola, USA, 07. October 2017

Big River Steel - Effizienzsteigerung durch Digitalisierung der Dokumentation

„Learning Factory“ bei Big River Steel

Bei Big River Steel in Osceola, USA, wurde im Jahr 2017 das modernste Stahlwerk Nordamerikas eröffnet. Dieses Werk wird bis Ende dieses Jahres durch digitale Applikationen in allen Prozessstufen zur weltweit ersten „Learning Factory“ ausgebaut.

Unterstützt wird dies unter anderem durch den elektronischen Teilekatalog, der die Anlagendokumentation des vollständigen Projektlieferumfanges in einer Cloudlösung abbildet. Die Datenbasis beruht dabei auf insgesamt ca. 410.000 Stücklistenpositionen, 30.000 Zeichnungen und 45.000 Einzeldokumenten aus den beteiligten SMS group Geschäftsbereichen sowie allen weiteren Lieferanten von Einzelteilen oder Baugruppen, die nun konsolidiert und strukturell aufbereitet über ein einziges Tool aufgerufen werden können. Big River Steel erhält damit ein Werkzeug, um einfach und schnell Teile identifizieren und anfragen zu können. Die Daten werden kontinuierlich aktualisiert und bis heute von ca. 70 Big River Steel Mitarbeitern genutzt. Das langwierige Suchen nach benötigten Informationen gehört damit der Vergangenheit an. Funktionen wie beispielsweise die Anzeige von Gleichteilen über alle Anlagenbereiche hinweg bieten Big River Steel die gewünschte Transparenz und tragen damit ihren Teil zur Effizienzsteigerung und Lagerbestandsreduktion bei.

Der Katalog ist ausgesprochen nützlich und wir benutzen ihn mehrmals am Tag. Aber auch das Wartungspersonal erbittet unsere Unterstützung auf der Suche nach Teilen mit Hilfe des neuen Systems und sieht in dem Programm deutliche Vorteile. Jetzt können wir Teile unter anderem nach ihrer Bezeichnung, anhand von Werkstoffinformationen oder der SMS-/ Big River Steel-Materialnummern suchen. Die Software steht uns rund um die Uhr an sieben Tagen die Woche zur Verfügung. Randy Martin, Warehouse Material Coordinator bei Big River Steel

Der elektronische Teilekatalog bildet darüber hinaus die Basis für weitere digitale Produkte. Als virtuelles Abbild der Anlage ermöglicht er die Verknüpfung von digitalen Services mit dem Einkaufprozess. Benötigte technische Informationen stehen in allen Applikationen unmittelbar bereit und können direkt in den Beschaffungsprozess übergeben werden. Erfolgt zum Beispiel die Vorhersage eines Bauteilversagens mittels Condition Monitoring, können direkt Gleichteil-, Bestands- und Lieferzeitinformationen geprüft und das benötigte Teil beschafft werden.

Durch den eService der SMS group ist Big River Steel für die Zukunft gewappnet und erfüllt alle Voraussetzungen für die vierte industrielle Revolution – Industrie 4.0.