Hilchenbach, 23. July 2017

Die Profis für Modernisierungen

Erfolgsfaktoren erkennen mit der SMS group

Seit der Jahrtausendwende hat sich die Stahlkapazität weltweit mehr als verdoppelt. Da im gleichen Zeitraum die Nachfrage nicht entsprechend gestiegen ist, haben die Stahlproduzenten rund um den Globus mit Überkapazitäten zu kämpfen. Das OECD-Stahlsekretariat erwartet allein für 2016 eine Überkapazität von 750 Millionen Tonnen Stahl. Der Kostendruck auf die Anlagenbetreiber wächst. Dennoch gibt es profitable Marktnischen und Wachstumsmärkte. So sind beispielsweise nach wie vor hochfeste Stahlgüten für den automobilen Leichtbau gefragt. Ebenso Großteile für Windkraftanlagen oder Getriebekomponenten, Sonderformate wie dickere Bleche oder spezielle Langprodukte. Derzeit stehen bei den meisten Anlagenbetreibern Modernisierungen im Fokus. Die Produzenten stellen daher die Fragen: Was ist die beste Modernisierungsstrategie, um konkurrenzfähig zu bleiben? Wie muss eine bestehende Anlage umgerüstet werden, damit die Produktion möglichst effizient und nachhaltig erfolgen kann?

Es geht um die Zukunftssicherung der Anlagenbetreiber. Daher bedeuten Modernisierungen heutzutage weit mehr als den Austausch alter Teile gegen neue. Integrative und vorausschauende Konzepte sind gefragt, um die Stillstandszeiten bei einer Modernisierung auf ein Mindestmaß zu reduzieren, dabei gleichzeitig die Inbetriebsms group newsletter 03 / 2016 nahme zu beschleunigen, eine steile Hochlaufkurve zu erzielen und die Anlage bereits heute mit intelligenten Komponenten für die Möglichkeiten von Industrie 4.0 auszurüsten. Die SMS group eröffnet dem Anlagenbetreiber durch gezielte, individuelle Modernisierungsstrategien neue Wettbewerbschancen.

Kundennähe weiterdenken

Die Modernisierungsspezialisten der SMS group sind weltweit vertreten. Kundennähe ist dabei nicht nur im geografischen Sinne zu verstehen, sondern auch unternehmerisch. Das heißt, die SMS-Experten gehen aktiv auf die Anlagenbetreiber zu und zeigen neue Wege und Wettbewerbschancen durch eine effiziente Modernisierung auf. Selbstverständlich richten auch die Kunden selbst konkrete Modernisierungsanfragen an die SMS group. In beiden Fällen führen die SMS-Mitarbeiter ein Fact-Finding durch, um im Rahmen eines Konzept-Engineerings eine fundierte Lösung zu erarbeiten, die dem Kunden aufzeigt, wie die Produktion in der Zukunft verlaufen könnte. Diese intensive Vorarbeit und Beratungsleistung zahlt sich für die Kunden aus, da die von der SMS group entwickelten oder zugeschnittenen Modernisierungsvorhaben oft wirtschaftlicher sind und die Zielsetzung des Kunden nachhaltiger erreicht wird.

Anforderungen umsetzen

Durch die eigenen Fertigungswerkstätten ist die SMS group in der Lage, individuelle Komponenten für eine Modernisierung zu fertigen. Voraussetzung dazu sind hochqualifizierte und vor allem langjährige Mitarbeiter, die mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung den sehr anspruchsvollen und komplexen Maschinenbau beherrschen. Die SMS group beschäftigt sich bereits seit Jahrzehnten mit Modernisierungen und besitzt damit einen deutlichen Vorsprung im Markt, sowohl was die praktischen Erfahrungen als auch den aktuellen Stand bei den Neuentwicklungen betrifft. Dies ist insbesondere im Hinblick auf Digitalisierung und Qualitätsverbesserungen entscheidend, da es zunehmend um die Herstellung intelligenter Komponenten geht, die mit übergeordneten Systemen deutlich umfassender als bisher kommunizieren.

Kompetenzen bereitstellen

Für Modernisierungen von Anlagen gibt es grundsätzlich drei Möglichkeiten: Modernisierung der Mechanik, Modernisierung der Elektrik und Automation oder eine gemeinsame Modernisierung von Mechanik, Elektrik und Automation. Für alle drei Varianten verfügt die SMS group als OEM über tiefgehendes Know-how. Dabei gilt: Es geht nicht allein darum, eine veraltete Anlage wieder auf den neuen Stand der Technik zu bringen, sondern vor allem um den Ausbau von Produktspektrum, Qualitätssteigerungen und Flexibilisierung der Produktion bei geringeren Betriebskosten. Gleichzeitig werden mit einer Modernisierung auch gestiegene Umweltauflagen erfüllt.

Qualifizierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung, intelligente Komponenten und Maschinen, eigene Fertigung und die praktischen Erfahrungen aus vielen Projekten sind Voraussetzung für den Erfolg bei der Modernisierung vorhandener Anlagen. Dieter Rosenthal, Mitglied der Geschäftsführung der SMS group

Die jüngsten Modernisierungen verdeutlichen die Vorteile der Modernisierungskonzepte der SMS group. Für Arcelor- Mittal in Gent (Belgien) führt die SMS group eine Modernisierung der Mechanik der Warmstraße durch. Das Ziel lautet: Erweiterung des Produktportfolios hinsichtlich hochfester Güten und Mehrphasenstähle. Dazu wird die SMS group neue Fertiggerüste, Getriebe und Hochleistungsspindeln während zwei geplanter Stillstände einbauen. Durch umfangreiche Tests der vormontierten Komponenten in der Fertigung der SMS group in Hilchenbach werden gemeinsam mit ArcelorMittal die Funktionen bereits im Vorfeld überprüft, so dass beispielsweise die Gerüste ohne Nacharbeiten in Betrieb genommen werden können. Die neuen Gerüste werden dazu im Werk neben der laufenden Produktion montiert, um sie nach der Demontage der alten Gerüste direkt in die Produktionslinie zu verschieben.

Ein typisches Beispiel für eine Modernisierung von Mechanik sowie Elektrik und Automation aus einer Hand ist die Tandemstraße des russischen Kunden PAO Severstal. Hier hat die SMS group eine Anlage aus dem Jahr 1963 modernisiert, mit der der Kunde heute in der Lage ist, hochwertige kaltgewalzte Bänder für die Automobilindustrie herzustellen. Neben neuen Walzgerüsten und neuer Antriebstechnik erhielt der Kunde die exakt darauf abgestimmte X-Pact®-Elektrik und -Automation vom Level 0 bis zum Level 2. Dazu zählen unter anderem Prozessmodelle und technologische Regelungen für beste Dickentoleranzen und kürzeste Abmaßlängen.

Exemplarisch für die Modernisierung einer vorhandenen Elektrik und Automation ist die CSP®-Stranggießanlage beim Kunden Jindal South West Steel am Standort Dolvi in Indien. Dabei wurden unter anderem die Level 2-Prozessmodelle mit Stichplanberechnung und Profil-, Kontur- und Planheitsregelung sowie die Kühlstreckenregelung und der Austausch der kompletten Basis-Automation ausgeführt. Sämtliche Einrichtungen wurden im Plug & Work- Verfahren der SMS group mit Echtzeitsimulationen getestet und optimiert. Auch die Bedienerschulungen fanden im Vorfeld an den Original-Steuerpulten statt. Das Resultat: eine verkürzte Inbetriebnahmezeit und eine steile Hochlaufkurve.

Komponenten intelligenter gestalten

Wie eng die Elektrik und Automation sowie die Mechanik im Hinblick auf Industrie 4.0 miteinander verzahnt sind, zeigt sich an den intelligenten Komponenten der SMS group. Zukünftig werden für jeden Umbau solche intelligenten Bauteile angeboten. Das bedeutet, dass beispielsweise Antriebsspindeln durch ein neues Design nicht nur ein doppelt so hohes Drehmoment bei gleichem Durchmesser und im gleichen Bauraum übertragen können, sondern dass sie auch mit einem speziellen Computer und einer Energiequelle ausgestattet sind, die Daten über den Zustand der Spindel an übergeordnete Systeme übertragen. Damit können abhängig von der Fahrweise der Anlage die vorbeugende Wartung durch die präzise Vorhersage für den Austausch einer Spindel signifikant verbessert werden. Ähnliche Technologien sind für Getriebe, Hydrauliksysteme, Oszillation von Stranggießanlagen und Haspeldorne verfügbar.

Nicht allein die Nutzung von Daten ermöglicht Industrie 4.0, sondern die ganzheitliche Herangehensweise bei der Entwicklung einer Gesamtlösung mit abgestimmten Einzelsystemen. Die SMS group entwickelt solche Lösungen – auch für Modernisierungen. Harald Rackel, Mitglied der Geschäftsführung der SMS group
Industrie 4.0 ermöglichen

Wer heute von Industrie 4.0 spricht, sollte immer berücksichtigen, dass man zuverlässige Daten der Anlage braucht und diese im Rahmen von Big Data auch richtig interpretieren muss. Als Anlagenbauer weiß die SMS group, welchen konkreten Nutzen der Anlagenbetreiber aus den Messwerten ableiten kann. Das heißt für die Praxis: Intelligente Komponenten sind die Voraussetzung für intelligente Maschinen und diese wiederum für intelligente Anlagen im Sinne von Industrie 4.0. Die SMS group verfolgt diesen zukunftsweisenden Weg konsequent, nicht nur bei der Ausstattung von Neuanlagen, sondern insbesondere auch bei Modernisierungen.

Auch nach der erfolgreichen Inbetriebnahme einer Neuanlage oder einer modernisierten Anlage ist die SMS group mit ihrem weltweiten Service für die Kunden da. Dabei kann der Anlagenbetreiber – je nach Anforderung und eigener Personalausstattung – unterschiedliche Service-Produkte der SMS group in Anspruch nehmen. Das Spektrum reicht vom umfassenden Service-Rahmenvertrag bis hin zu einzelnen Service-Paketen, beispielsweise zur Qualitätssicherung oder zur Sicherstellung der Anlagenstabilität.