Abu Dhabi, 23. July 2017

Erster Spatenstich für Al Gharbia Pipe Company

Neues Großrohrwerk in Abu Dhabi

Al Gharbia Pipe Company (Al Gharbia), ein Gemeinschaftsunternehmen zwischen Senaat, einer der größten Industrieholdings der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), und zweier führender japanischer Unternehmen in der Stahlbranche (JFE Steel Corporation und Marubeni-Itochu Steel Inc. (MISI)), legte im April 2016 in der Khalifa Industrial Zone Abu Dhabi (Kizad) mit dem ersten Spatenstich den Grundstein für das neue Großrohrwerk.

Als erstes Großrohrwerk in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wird Al Gharbia längsnahtgeschweißte dickwandige Großrohre aus Qualitätsstahl hauptsächlich für den Energiesektor herstellen. Nach vollständiger Inbetriebnahme soll die Produktionskapazität jährlich 240.000 Tonnen erreichen. Davon gehen etwa 40 Prozent an benachbarte Märkte in der GCC-Region und den Großraum Mittlerer Osten sowie nach Nord- und Ostafrika. Die neue Anlage ist für die Herstellung von Rohren mit einer Länge bis zu 12,2 Metern und Außendurchmessern von 18 bis 56 Zoll vorgesehen. Die maximale Wandstärke beträgt 44,5 Millimeter.

SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image SMSgroup Image
Die Anlage wird in Kizad auf einem 200.000 Quadratmeter großen Grundstück errichtet und soll ihren Betrieb offiziell im Jahre 2018 aufnehmen.

Al Gharbia Pipe Company beauftragte das Konsortium, bestehend aus Larsen & Toubro Limited und der SMS group als EPC-Auftragnehmer im August 2015, mit der Lieferung eines schlüsselfertigen LSAW-Großrohrwerks (Longitudinal Submerged Arc Welded).