back
Mönchengladbach, 19. August 2020

Fünf Maßnahmen, die Ihre Ziehanlage sofort produktiver machen

Überzeugt auf ganzer Linie: Mehr Ausbringung, höhere Qualität, verlängerter Lebenszyklus

Unsere neuen Ziehlinien für Blankstahl erreichen eine rund 20 Prozent höhere Performance im Vergleich zu älteren Anlagen. Gleichzeitig werden Qualität, Sicherheit und Wartungsfreundlichkeit gesteigert und Prozesse durch innovative Messtechnologien und Digitalisierung transparenter gemacht. Diese Verbesserungen lassen sich dank eines umfassenden Modernisierungskonzepts aber auch für bestehende Ziehanlagen erzielen.

Ziehanlagen für Blankstahl sind wahre Dauerläufer. Permanent unter härtesten Bedingungen im produktiven Einsatz sind sie immer höheren Anforderungen ausgesetzt. Deshalb hat die die SMS group Optimierungen und Neuentwicklungen entlang der gesamten Prozesskette von Ziehlinien geschaffen. Neben Neuanlagen bietet die SMS group für alle Maschinen einer Ziehlinie den effizienten Austausch und die Überholung von einzelnen Baugruppen an – vom Vorrichter über Ziehteil, hydraulische Schlagschere und 2-Walzen-Richtmaschine bis hin zur Fasmaschine.

Anhand der Kennzeichnung unserer Performance Modules nach Produktivität, Effizienz, Qualität und Industrie 4.0 lässt sich auf einen Blick erkennen, welchen Nutzen eine neue Technologie oder eine Serviceleistung mit sich bringt. Die Modularität gilt nicht nur für die Leistungsübersicht, sondern auch für die Konstruktionskonzepte der Maschinen, unabhängig davon, ob sie unter dem Namen SCHUMAG, KIESERLING oder SMS ausgeliefert wurden.

Maßnahme 1: Auf hohe Festigkeiten umbauen

Die neue Ziehanlage ist die modernste Lösung der SMS group. Sie schafft mit der neuen Generation der Ringvorbereitung und den neuen Vorrichtern optimale Bedingungen für hohe Umformgrade und hochfeste Materialien von über 1.300 MPa.

Maßnahme 2: Produktion steigern
Durch das Zusammenspiel der optimierten Prozesse in der Ringvorbereitung, ein schnelles Umstellen der Anlage auf neue Produkte und die hohen Ziehgeschwindigkeit der Raupenzug-Anlagen kann die Produktivität merklich gesteigert werden.

Der neue Haspel KiKaHa 3500S ermöglicht Anlagenbetreibern dank des neuen Sicherheitskonzeptes die Vorbereitung des nächsten Rings bei voller Produktionsgeschwindigkeit vorzunehmen. Dadurch wird die Produktivität im Schnitt um fünf bis zehn Prozent gesteigert.

Das neu konzipierte Raupenzug-Ziehsystem erreicht Ziehgeschwindigkeiten von bis zu 250 Metern pro Minute. Die Stangenlängentoleranz konnte von ± 5 Millimetern auf ± 1 Millimeter minimiert werden. Zur Performance-Steigerung trägt auch die hohe Verfügbarkeit bei, die unter anderem durch weniger Verschleißteile sowie eine automatische Schmierung erreicht wird.

Maßnahme 3: Stillstände reduzieren
Unser Technischer Service begleitet die Ziehanlagen der Kunden über den gesamten Lebenszyklus.

Auch die Wartungsstillstände der Anlage werden signifikant verkürzt, da alle neu entwickelten Aggregate wartungsfreundlich und einfach zugänglich konstruiert sind. Durch den Austausch kompletter Baugruppen gestaltet die SMS group den Service einfacher, planbarer, günstiger und zeitsparender. Für alle Aggregate einer Ziehlinie vom Vorrichter über Ziehteil, hydraulische Schlagschere, 2-Walzen-Richtmaschine und Fasmaschine bietet der Technische Service den effizienten Austausch und die Überholung von Baugruppen.

Maßnahme 4: Qualität optimieren

Eine weitere Neuerung ist die zum Patent angemeldete automatische Ziehsteinverstellung ADA (Automated Die Adjustment). Damit wird eine gute Geradheit des Materials schon beim Ziehprozess erreicht. Im Bereich der Schlagschere ist dazu eine Lasermesseinrichtung installiert. Sie detektiert durch ein Lasergitter hochpräzise die Ausrichtung der Stange. Bei Abweichungen wird der Ziehstein automatisch neu justiert.

Bereits die motorische Einstellung des Ziehsteinhalters per Bediengerät (Joystick) bei laufender Produktion erzeugt einen Produktivitätsvorteil im Vergleich zu Anlagen mit manueller Ziehsteineinstellung.

Auch für die fliegenden Scheren steht eine ganze Reihe von Optionen zur Verfügung. Die vorhandene und alte Bachmann Steuerung der Schlagschere kann durch ein Modernisierungs-Kit auf einen modernen Stand gebracht werden. Bei den mechanischen Scheren geht man noch einen Schritt weiter und ersetzt sie durch eine leistungsfähigere, wartungsfreundlichere und präzisere hydraulische Schlagschere.

Auch die bewährten und für viele Anwender vertrauten 2-Schlitten-Ziehmaschinen erhielten zahlreiche Verbesserungen. Dazu zählt insbesondere die elektrohydraulische Ziehbackensteuerung, die sich individuell bzw. materialabhängig auf das Produkt einstellen lässt und Qualitätsfehler vermeidet.

Maßnahme 5: Daten analysieren
SMS-Metrics

Anhand der visualisierten Daten werden Optimierungspotenziale erkennbar und der Ziehprozess kann an die Grenzen der maximalen Produktivität herangeführt werden. Steigerung der Produktivität, maximale Auslastung der Maschine, reproduzierbare Qualität, aber auch Schutz des Equipments vor Überlastung oder Erkennung von falschem Material sind das Ergebnis.

Für die neue Umformkraftmessung wird die Sensorik direkt hinter dem motorisierten Ziehstein integriert. Sie liefert die Daten für die digitale Prozessüberwachung und zur kontinuierlichen Qualitätsdokumentation und ermöglicht die Echtzeitanalyse des Prozesses. Damit liefert die Messung der Umformkraft am Ziehstein auch eine Angabe zur Maschinenbelastung.

Auch bei der Richtmaschine hält die Digitalisierung Einzug: Mit der Richtkraftmessung können die Toleranzen und damit die Qualität der Produkte verbessert werden. Dazu trägt auch eine Überholung des Walzensatzes und eine evtl. notwendige Neuauslegung der Walzenkontur bei, die das Richten höherfester Materialen ermöglicht.

Durch neue hochfeste Materialien, die Digitalisierung und Industrie 4.0 sowie Forderungen der verarbeitenden Industrie nach zertifizierten Prozessen müssen bestehende Anlagen modernisiert werden. Aber auch um dem steigenden Wettbewerbsdruck wirkungsvoll zu begegnen, benötigen die Anlagenbetreiber deutliche Performance-Steigerungen. Um dies zu erreichen, haben wir zahlreiche Innovationen entwickelt. Wir können bestehende Anlagen mit den neuen Lösungen effizient umrüsten und sie nahtlos integrieren. Stefan Huppertz, Service Engineering Langprodukte, SMS group

Die Modernisierungen in der Ziehlinie bilden mit ihrer Sensorik und Analysemöglichkeiten den Kern für eine Industrie-4.0-fähige Anlage. Mit Genius CM® und SMS-Metrics stellt die SMS group ihren Kunden ein intelligentes, digitales Monitoring- und Analyse-Tool an die Seite. Durch sie bekommt der Anlagenbetreiber auf der webbasierten und intuitiv bedienbaren Oberfläche alle Anlagenergebnisse, Trends und Korrelationen der Prozessdaten angezeigt. Mit diesem „digitalen Labor“ lassen sich die Ziehlinie bzw. die einzelnen Prozesse optimal parametrisieren.

Auch Wartung und Service sind auf höchste Performance und die Zukunft eingestellt. So lässt sich nicht nur die vorhandene Maschinensteuerung S5/S7 durch TIA (Totally Integrated Automation) – eine hochmoderne Portallösung für digitalisierte Prozesse – modernisieren, es kann über die Fernwartung auch schnellstmöglich Expertenhilfe in Anspruch genommen werden. Bei der Identifikation von Ersatzteilen erhalten die Anlagenbetreiber Unterstützung durch eDoc – der elektronische Teilekatalog der SMS group mit smarten Bestellfunktionen.