back
Login to SMS group Connect
Remscheid, 15. September 2021

Nächster Meilenstein in der Historie der erfolgreichen Nahtlosrohrherstellung und Partnerschaft mit Mannesmann Stainless Tubes

Weltweit größtes Kaltpilgerwalzwerk von SMS group in Remscheid bei Mannesmann Stainless Tubes in Betrieb genommen

Zusammen mit unserem langjährigen Kunden und Partner Mannesmann Stainless Tubes konnten wir einen weiteren Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der Nahtlos-Rohrproduktion setzen: Das weltweit größte Kaltpilgerwerk der SMS group ging in Betrieb und erweiterte das Produktionsportfolio von Mannesmann Stainless Tubes im Bereich der nahtlosen Edelstahlrohre am  Standort in Remscheid.

Mannesmann Stainless Tubes Deutschland GmbH (MST), ein Unternehmen der Salzgitter Gruppe, hat uns die Abnahme für das größte, jemals von uns gebaute Kaltpilgerwalzwerk (KPW) erteilt. Das KPW 370 L (Lancaster-Massenausgleich) erweitert das Produktionsportfolio von MST am Standort in Remscheid, Deutschland, für nahtlose Edelstahlrohre.

MST betreibt weltweit zahlreiche Kaltpilgerwalzwerke verschiedener Baugrößen sowie mehrere Walzenschleifmaschinen aus dem Hause SMS group und gehört zu den führenden Herstellern nahtloser Edelstahl- und Nickelbasisrohre für zahlreiche Anwendungsbereiche, wie die Öl- und Gasindustrie, Medizintechnik und die Bereiche Chemie und Automotive.

Mit dem neuen Kaltpilgerwalzwerk aus dem Hause SMS group erweitern wir unser Produktportfolio um größere Rohrdurchmesser bis zu 290 Millimetern Außendurchmesser. Stefan Evertz, Production Manager Precision Line/Cold Pilgering, Salzgitter Mannesmann Stainless Tubes Deutschland GmbH
Maßgeschneiderte Kaltpilger-Technologie

Das KPW 370 L arbeitet mit 65 Hüben pro Minute und einer Antriebsleistung von bis zu 1,55 Megawatt. Das 44 Tonnen schwere Walzgerüst wird pro Minute jeweils 65 Mal vor- und zurückbewegt. Da es sich beim Vormaterial größtenteils um schwer umformbare Werkstoffe handelt, wurde das Walzgerüst zur Vermeidung von daraus resultierenden Überlastungen mit einer eigens dafür entwickelten hydraulischen Kraftbegrenzung ausgerüstet.

 

Im Vergleich zum Ziehen und Hydro-Umformverfahren erreicht MST mit dem Einsatz des Kaltpilgerverfahrens engere Toleranzen, bei höherer Prozesssicherheit und gleichzeitigen Querschnittsreduktionen von bis zu 80 Prozent. Um die hohen Qualitätsanforderungen in Bezug auf Gefüge, Festigkeit sowie Außendurchmesser- und Wandstärke-Toleranzen zu erreichen, erarbeitete SMS group eine spezielle Kalibrierung für die Ringwalzen mit Durchmessern bis zu 950 Millimetern. Eigens dafür entwickelte die Fertigung der SMS group ein neues Herstellungsverfahren.

Bei der Konstruktion der Anlage wurde ein spezielles Augenmerk auf den zügigen Umbau des Walzwerks auf eine andere Abmessung gelegt. So kann innerhalb von weniger als drei Stunden ein kompletter Dimensionswechsel stattfinden. Für diese hohe Flexibilität wurde die Anlage mit einer motorisierten Walzspaltverstellung und einem Wechselwagen – zum teilautomatisierten, seitlichen Wechsel der Walzeneinbauten – ausgestattet. Die spezielle Konstruktion des Walzgerüstes erlaubt es MST zudem, auch Walzwerkzeuge eines von SMS group gelieferten KPW, das seit 1956 von MST betrieben wird, einzusetzen.

Das KPW ist mit verschiedenen Systemen zur Produktions- und Prozessdatenerfassung ausgestattet. Zusätzlich ist am Kurbeltrieb das SMS Zustandsüberwachungssystem Genius CM® (Condition Monitoring) installiert. Dieses ermöglicht es, Unregelmäßigkeiten im Betrieb und Schäden am Equipment frühzeitig zu erkennen, um rechtzeitig und langfristig Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen planen zu können und Folgeschäden zu vermeiden. So ist es möglich, Anlagenausfälle auf ein Minimum zu reduzieren und Stillstandszeiten für Wartungsmaßnahmen kurz zu halten.

In Remscheid walzten die Gebrüder Mannesmann 1886 das erste nahtlose Stahlrohr der Welt. Heute bildet das neuerrichtete Kaltpilgerwalzwerk an diesem historischen Standort einen weiteren Meilenstein in der Partnerschaft der beiden Unternehmen, SMS group und MST, die seit dem frühen 20. Jahrhundert besteht.