Hilchenbach, 24. Juli 2017

Neue Gerüste für neue Produkte

Mit der Modernisierung bereitet ArcelorMittal seine Warmbandstraße in Gent, Belgien, auf die Herausforderungen der nächsten Jahre vor. Wichtigstes Ziel ist die Erweiterung des Produktportfolios im Bereich hochfester Güten und Mehrphasenstähle. ArcelorMittal weitet am Standort Gent die Herstellung von Bändern der neu entwickelten Fortiform®-Reihe aus. Hierbei handelt es sich um neue Stahlgüten für die Automobilindustrie, die eine erhebliche Gewichtsreduktion bei gleichzeitiger Verbesserung der Sicherheit garantieren. Zudem möchte ArcelorMittal mehr Flexibilität bei der Produktion erreichen sowie bei Bedarf die Warmbandkapazität am Standort Gent erhöhen können.

Der Umbau konzentriert sich auf die Fertigstraße der 1967 in Betrieb genommenen Anlage. Er umfasst den Einbau neuer Fertiggerüste F1 und F2 sowie Umbauten zur Erhöhung der Walzkraft an den Gerüsten F3 und F4 und den Einbau hydraulischer Schlingenheber in der gesamten Fertigstraße. Zuvor verstärkte SMS group bereits die Antriebsstränge der Gerüste F1 bis F3 durch den Einbau neuer Haupt- und Kammwalzengetriebe und leistungsfähiger Sieflex®-HT-Spindeln (Hochleistungsspindeln) und lieferte eine neue Profil-, Kontur- und Planheitsregelung (PCFC®) für die Fertigstraße.

Höhere Walzkräfte in F3 und F4

Ein wesentlicher Grund für die Vergabe dieses umfangreichen und komplexen Modernisierungsprojekts an SMS group war das überzeugende Umbaukonzept. Um die Produktion möglichst wenig einzuschränken zu müssen und um einen sicheren Produktionsstart nach den Umbauten zu gewährleisten, wurde ein Modernisierungskonzept mit zwei Stillständen erarbeitet.

Der erste Stillstand fand im Dezember 2015 statt und dauerte wie geplant 14 Tage. Die Maßnahmen konzentrierten sich vor allem auf die Gerüste F3 und F4. In die Gerüste baute SMS group neue hydraulische Anstellzylinder ein, mit denen eine effektive Walzkraft von 41 MN erreicht werden kann, und ertüchtigte die mechanischen Anstellungen. Weiterhin wurden die Innenflächen der Walzenständer nachgefräst und durch den Einbau neuer Verschleißplatten das Ständerspiel angepasst. Zur Aufnahme der höheren Walzkräfte rüstete SMS group Ölfilmlager der SMS-Marke X-Roll® Oil Bearing nach. Weiterhin wurde in diesem Stillstand der elektromechanische Schlingenheber hinter F6 durch einen hydraulischen Schlingenheber ersetzt. Die neuen hydraulischen Schlingenheber in den Gerüsten F3 bis F5 werden im Herbst 2016 während kurzer Stillstände eingebaut.

SMSgroup Image
Die Umbaumaßnahmen im Überblick. Die neuen Gerüste bzw. Komponenten sind rot gekennzeichnet.
Austausch der Walzgerüste F1 und F2

Der Hauptumbauschritt in der Warmbandstraße erfolgt Ende 2016. Hierbei werden die vorhandenen Walzgerüste F1 und F2 demontiert und durch neue, stärkere Gerüste ersetzt. Sie sind mit leistungsfähigen Stellsystemen wie hydraulischen Anstellungen und dem CVC® plus-System mit Arbeitswalzenverschiebung und -biegung ausgestattet. Diese Stellsysteme werden in das bestehende PCFC®-Modell eingebunden und erlauben so eine Beeinflussung der Bandgeometrie vom ersten Fertiggerüst an. Dank einer effektiven Walzkraft von 50 MN pro Gerüst können selbst bei hochfesten Stählen hohe Abnahmen in den ersten Gerüsten gefahren werden.

ArcelorMittal testet in SMS group-Werkstatt

Der nächste Umbaustillstand wird seit März intensiv vorbereitet. Um eine minimale Stillstandszeit ohne Nacharbeiten an den Gerüsten und einen schnellen Hochlauf sicherzustellen, montierte SMS group die beiden neuen Walzgerüste in der eigenen Werkstatt in Hilchenbach vor. Bei anschließenden Tests werden Mechanik und Hydraulik auf einwandfreie Funktion geprüft.

Im Juni und Juli erhielt ArcelorMittal Gent die Gelegenheit, selbst die Gerüstfunktionen wie Anstellungen, Balancierung oder die Ein- und Auslaufführungen zu testen. Dies erfolgte unter Einbindung der an der Anlage installierten Automation, so dass Mechanik und Automation im Vorfeld aufeinander abgestimmt werden konnten.

Nach den Tests werden die Gerüste nach Gent transportiert und dort im September neben der Anlage montiert. Es folgt eine zweite Testphase durch den Kunden, bevor Mitte November der zweite Stillstand beginnt. Zuerst werden die alten Gerüste F1 und F2 demontiert und die neuen, vormontierten Gerüste an deren Stelle in die Fertigstraße geschoben. Sie werden mit möglichst geringen Änderungen der Umgebung und unter Wiederverwendung vorhandener Anlagenteile, wie zum Beispiel der Medienpumpenstationen, installiert. Anfang Dezember 2016 soll die Warmbandstraße dann planmäßig das erste Band walzen.