Düsseldorf, 09. Oktober 2017

Weiterentwicklung der bewährten SMS group Messerköpfe

Twinblade-Messerkopf für Saumschneider

Besäumscheren in Bandbehandlungsanlagen bringen laufendes Endlosband mit hoher Genauigkeit auf eine definierte Breite. Dafür wird von beiden Bandkanten ein zunächst ebenfalls endloser Saum abgetrennt. Um diesen als hochwertigen Schrott handhaben zu können, wird er vom Saumschneider in kurze Stücke zerschnitten. Der Saumschneider ist integraler Bestandteil der ASC-Besäumscheren (Automatic Scrap Chopper) der SMS group.

In Zusammenarbeit zwischen dem Produktmanagement der Geschäftsbereiche Band-behandlungsanlagen und Technischer Service wurde eine Weiterentwicklung der bewährten SMS group Messerköpfe durchgeführt. Ziel ist eine deutliche Einsparung des Bearbeitungsaufwands beim Nachschliff von Saumschneidmessern.

Die weiterentwickelten Messerköpfe enthalten Messer mit zwei statt nur einer Schneidkante. Die nicht im Eingriff befindliche zweite Schneidkante wird durch das Klemmstück zur Messerbefestigung geschützt. Bei Verschleiß einer Schneidkante kann das Messer um 180 Grad gedreht und sofort wieder eingesetzt werden.

Die Messer können schnell auf einer Flachbettschleifmaschine nachgeschliffen werden. Dabei ist eine Zeitersparnis von bis zu 90% für den Messernachschliff möglich. Ronald Genßler, Produktmanager Technischer Service, von der SMS group

Im Gegensatz zum konventionellen Messerkopfkonzept muss der Messerkopf weder zur Messerdrehung noch zum Messerwechsel demontiert werden. Auch entfällt beim Twinblade-Messerkopf das Unterfüttern verschlissener Messer, um den Nachschliff zu ermöglichen. „Die Messer können schnell auf einer Flachbettschleifmaschine nachgeschliffen werden. Dabei ist eine Zeitersparnis von bis zu 90% für den Messernachschliff möglich“, so Ronald Genßler, Produktmanager Technischer Service, von der SMS group.

Die weiterentwickelten Messerköpfe sind in den Durchmessern 250 mm (vier Messer) und 350 mm (sechs Messer) erhältlich. Die geänderte Außenkontur erlaubt eine einfachere Fertigung. Aufgrund unveränderter Aufnahmegeometrie ist die Montage auf allen bisherigen ASC-Saumschneidern möglich. Die Umrüstung erfordert lediglich eine geringfügige mechanische Bearbeitung der Saumkanäle zwischen Kreismessern und Saumschneider.

Der erste Testsatz besteht aus vier kompletten 250mm-Messerköpfen mit Reservemessern. Er wurde in enger Zusammenarbeit mit WUPPERMANN Moerdijk (NL) entwickelt. Nach der Bestellung im August 2017 sind Auslieferung, Inbetriebnahme und Testlauf in Moerdijk für Ende 2017 geplant.