back
Düsseldorf, 20. Mai 2020

Schaltnetzteile für elektrolytische Bandbehandlungslinien

Bis zu 40% Energieeinsparung mit X-Pact® High Current

  • Mit X-Pact® High Current-Schaltnetzteilen ist eine modulare, maßgeschneiderte Gleichstromversorgung für elektrolytische Prozesse in der Stahlindustrie möglich.
  • Das kompakte Design eignet sich hervorragend für neue Verzinnungslinien und Modernisierungsvorhaben.
  • Als Ecoplants-Modul der SMS group sorgt die Lösung für mehr als 40 Prozent Energieeinsparung sowie für Kostenreduzierungen bei Wartung, Montage, Inbetriebnahme und Instandhaltung.

Während der vielen Jahre, in denen eine elektrolytische Anlage wie eine Verzinnungslinie in Betrieb ist, kann sich die Marktlage drastisch verändern. Die Emissionsvorschriften werden strenger, die Energiekosten steigen oder die Rohstoffe werden teurer. Die heutige internationale Herausforderung der Energie- und Kosteneinsparung sehen Unternehmen und Hersteller im Wesentlichen in der Reduzierung des CO2- Ausstoßes, in der Erhöhung der Verfügbarkeit ihrer Anlagen und Prozesse sowie in der Erarbeitung innovativer Prozessverfahren für Bandbehandlungsprozesse. Schaltnetzteile sind heutzutage Standard für die meisten Gleichstromanwendungen (zum Beispiel Ladegeräte, Computernetzteile, LED-Treiber). Seit einigen Jahren haben sie die Industriereife für große Ströme erreicht (zurzeit bis ca. 80.000 Ampere) und werden von der SMS group in Bandbehandlungsprozessen eingesetzt.

Vorteile von Schaltnetzteilen

Neben den systembedingten Vorteilen eines Schaltnetzteils, wie zum Beispiel Modularität, platzsparender Aufbau oder hohe Verfügbarkeit, sorgt X-Pact® High Current für eine massive Reduzierung des Energie- und CO2-Verbrauchs und gehört somit zu den Ecoplants-Modulen des ganzheitlichen Konzepts der SMS group für Nachhaltigkeit.

Im täglichen Produktionsbetrieb werden die Gleichrichter  häufig im Teillastbetrieb genutzt, weil sie für maximale Anforderungen ausgelegt sind. Im Teillastbetrieb sind die Vorteile des Schaltnetzteils in Bezug auf den Energieverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen, modernen Thyristorgeräten besonders deutlich. Bei älteren Thyristor-Gleichstromversorgungen sind Energieeinsparungen (Kosten und CO2-Footprint) von mehr als 40 Prozent möglich.

Darüber hinaus wird dank der modularen Bauweise der Schaltnetzteile die Verfügbarkeit der Anlage erheblich gesteigert. Bei Ausfall einzelner Leistungsmodule übernehmen andere Module die Versorgung des Prozesses mit Gleichstrom, so dass die Produktion nicht unterbrochen wird.

Der Austausch eines defekten Modules ist während eines Anlagenstillstands in wenigen Minuten durch eine Person zu realisieren. Darüber hinaus werden die Kosten für die Reserveteilbevorratung erheblich gesenkt, da nur wenige verschiedene Module verbaut werden.

Sollte sich im Betrieb herausstellen, dass die installierte Gleichstromleistung nicht ausreicht, können die bereits installierten Geräte einfach um zusätzliche Module erweitert werden.

Durch die hohe Zwischenkreisfrequenz der Schaltnetzteile ergeben sich neben der hohen Regelgeschwindigkeit neue Möglichkeiten für den Prozess. Neben den „normalen“ Regelungen, wie Strom und Spannung mit sehr hoher Qualität (geringe Restwelligkeit, hohe Regelgenauigkeit, etc.), sind alternativ umkehr- und pulsweitengeregelte Fahrweisen möglich.

Die umfangreiche Kompetenz und jahrelange Erfahrung der SMS group im Anlagenbau für elektrolytische Bandbehandlungsprozesse sowie im Bereich der Energieversorgung ist das, was die Gesamtlösung der SMS group für diese Art von Anlagen am meisten ausmacht.