back
Login to SMS group Connect

Erste Gebäudeteile begehbar

Vor einem Dreivierteljahr sah es hier noch ganz anders aus: Parkplätze, einige Hallen und ein Fußballplatz. Heute sind schon deutlich die ersten Strukturen des neuen SMS group Campus zu sehen. Alle fünf Module, die später strahlenförmig von der großen Kuppel abgehen, sind schon erkennbar – wenn auch in unterschiedlichen Bauphasen. Dafür, dass der Campus stetig weiterwächst, sorgen derzeit 100 Bauarbeiterinnen und Bauarbeiter.

Seit Ende Mai sind außerdem fünf große Kräne im Einsatz, pro Modul einer. In Modul A – mit Haupteingang und Sitz der Geschäftsführung – kann man bereits das Foyer betreten. Gerade starten die Bauarbeiten am ersten Obergeschoss.

Deutlich sichtbar ist der Fortschritt auch in den Modulen D und E. Im Modul E ist bereits das Erdgeschoss fertiggestellt, in Modul D das Untergeschoss. Was hier auffällt: Das Bodenniveau ist an dieser Ecke des Campus deutlich niedriger als im Foyer. Wer hier ebenerdig das Gebäude betritt, gelangt ins Untergeschoss.

In Modul C, der späteren Kantine und Küche, wurden bereits die Grundleitungen verlegt. Gerade beginnen die Arbeiten an der Bodenplatte des Untergeschosses. Als letztes folgt Modul B, dort wird derzeit die Bewehrung für die Bodenplatte vom Untergeschoss erstellt.

„Insgesamt wird es neben dem Erdgeschoss und dem Technikgeschoss noch drei weitere Regelgeschosse geben. Das Technikgeschoss ist kein vollwertiges Geschoss, hier sind Lüftung und andere Technikelemente untergebracht“, erklärt Marco Himmelmann. Der Gebäudetechniker ist seit dem ersten Spatenstich jeden Tag vor Ort und begutachtet den Fortschritt des Campus.

Spätestens im Sommer 2022 soll der Rohbau abgeschlossen sein. „Wenn weiterhin alles so gut läuft und der Winter mild ist, könnten wir auch gut schon im Frühjahr fertig werden“, wagt Marco Himmelmann eine Prognose. Ein Grund dafür: Sobald das Erdgeschoss mit den vielen tragenden Beton- und Brandschutzwänden fertiggestellt ist, werden pro Regelgeschoss und Modul (1. OG, 2. OG, 3. OG) nur rund 14 Tage für die Betonarbeiten benötigt.

Wer live dabei sein möchte, kann einen tagesaktuellen Blick auf die Webcams werfen. Auf Cam 2 ist Modul A hinten links zu sehen, Modul B Mitte/rechts hinten, Modul C rechts, Modul D im Vordergrund und Modul E links vorn.