back

AddSteel

Investition in unsere Zukunft
AddSteel

AddSteel – Entwicklung neuer funktionsangepasster Stahlwerkstoffe für die Additive Fertigung.

Überblick

Die Stahlindustrie sowie der Maschinen‐ und Anlagenbau müssen sich der Herausforderung Industrie 4.0 und Digitalisierung stellen, um im internationalen Umfeld konkurrenzfähig zu bleiben.

Das Additive Fertigungsverfahren SLM bietet erhebliches Potential, zeitnah funktionsverbesserte Bauteile für den Maschinen‐ und Anlagenbau herstellen zu können. Insbesondere im Bereich Stahl gibt es ein sehr eingeschränktes Werkstoffspektrum – viele häufig verwendete Stahlwerkstoffe sind bisher nicht mittels SLM-Verfahren verarbeitbar.

Die Versuche zur Verarbeitung dieser Werkstoffe durch Anpassung der SLM‐Prozessführung und der SLM‐Anlagentechnik greifen zu kurz und nutzen nicht das gesamte Potential.

Die gezielte Anpassung der Werkstoffzusammensetzung in Kombination mit der Anpassung der SLM-Prozessführung und SLM-Anlagentechnik bieten erhebliches Potential, neue Stahlwerkstoffe mit angepassten und einstellbaren Eigenschaften für das SLM und somit für die Stahlindustrie sowie den Maschinen‐ und Anlagenbau nutzbar zu machen.

Implementierung

Laufzeit

→ 01.01.2019 bis 31.12.2021

Das durch den Leitmarktwettbewerb „Neue Werkstoffe" geförderte Verbundvorhaben wird von der SMS group GmbH koordiniert.

Projektpartner

  • ILT Fraunhofer, Aachen
  • Deutsche Edelstahlwerke, Krefeld
  • Aconity3D, Herzogenrath

Zielsetzung

Das Ziel ist die Entwicklung optimierter Stahlwerkstoffe, welche für die Additive Fertigung eingesetzt werden können. Der Schwerpunkt des Projektes liegt in der Definition von Werkstoffzusammensetzungen sowie der Ermittlung optimaler Parameter für die Pulverherstellung und dem eigentlichen 3D-Drucken.
Neben dem Einstellen einer idealen Pulvergrößenverteilung wird die Leistungsfähigkeit gedruckter Bauteile erprobt und eine Analyse der Wirtschaftlichkeit des Herstellprozesses durchgeführt.

Ihr Kontakt

SMSgroup Nerzak, Thomas

Thomas Nerzak

SMS group GmbH
Research & Development
Ohlerkirchweg 66
41069 Mönchengladbach
Germany

Telefon : +49 2161 350 1752
Fax : +49 2161 350 1863

Dieses Projekt wird durch die Europäische Union und das Land Nordrhein-Westfalen gefördert.